Uhrzeit.org Blog

Zeitmesser mit Stoppfunktion: der Chronograph

Chronographen dürfen in keinem Uhrensortiment fehlen. Dabei handelt es sich um spezielle Armbanduhren mit Stoppuhrfunktion, die durch ihr meist sportliches Design optisch hervorstechen und vorwiegend für Herren konzipiert wurden. Doch auch für Damen gibt es heute so manchen Chronographen zu entdecken.

Was ist ein Chronograph?

Eine Uhr, die als „Chronograph“ bezeichnet wird, ist der griechischen Wortherkunft nach nichts anderes als ein Zeitmesser. Es handelt sich dabei um eine Stoppuhr, wobei diese Funktion in aller Regel zusätzlich zur herkömmlichen Zeitanzeige integriert ist.

Chronographen verfügen daher über meist seitlich angebrachte Knöpfe, mit denen die Zeitmessung dank eines einzigen Drucks erfolgen kann. Durch diese speziellen, als „Chronographendrücker“ bezeichneten Details erhält ein Chronograph seine markante, sportliche Optik, die ihn gerade in der Herrenwelt so beliebt macht.

Typisches Design: Sportlich und nostalgisch

Ein Chronograph als Uhr für das Handgelenk erinnert meist noch immer an die analogen Stoppuhren, die früher in der Schule oder bei Wettkämpfen zum Einsatz kamen. Dieser nostalgische Ansatz wird heute mit zeitgemäßen Details aufgelockert: So gibt es Chronographen, die durch ihren Glasboden tiefe Einblicke in das Uhrwerk erlauben, durch ihr hochwertiges Armband aus Leder bestechen oder zusätzliche Komplikationen aufweisen.

Häufig bei Chronographen vorkommende Funktionen sind:

  • eine Datumsanzeige
  • eine Wochentagsanzeige
  • mit Leuchtmasse versehene Indizes
  • ein einfach oder doppelt gespiegeltes Glas zur einfachen Ablesung

Gerade Elemente, welche das Ablesen der Uhr auch unter widrigen Bedingungen erlauben, gehören zu vielen Uhren mit Chronograph. Das macht sie zum idealen Outdoor-Accessoire.

Geschichte: Wer steckt eigentlich hinter Chronographen?

Eine Frage, die sich nicht so einfach beantworten lässt, ist die Frage nach der Herkunft von Chronographen. Denn bereits im 18. Jahrhundert reifte die Idee einer Stoppuhr heran, die auch unabhängig von der tatsächlichen Zeitanzeige funktionieren sollte. Zahlreiche, technische Innovationen verschiedener Wissenschaftler ebneten mühsam den Weg zum ersten Chronographen.

Drei Zeitpunkte werden als maßgeblich für die Entwicklung genannt:

– 1720: George Graham entwickelte eine Technik, die es erstmals möglich machte, Zeiten und Zeiträume abzuschätzen – bis auf die Sechzehntelsekunde genau.

– 1815-1816: Hier schuf Louis Moinet eine Astronomieuhr, die über eine Chronographen-Funktion verfügte und offiziell als „Chronograph“ anerkannt wurde.

– 1844: Adolphe Nicole kreierte in diesem Jahr das so genannte „Nullstellherz“, das erlaubte, per Knopfdruck den Uhrenzeiger wieder in die Nullposition zurückzustellen.

Kurz erklärt: Chronograph vs. Chronometer

Die ähnlichen Begriffe „Chronograph“ und „Chronometer“ unterscheiden sich in ihrer Bedeutung voneinander. So muss der Uhrenfreund genau aufpassen, wenn er sich eine Uhr mit Stoppfunktion wünscht: Ein Chronometer erfüllt diese Ansprüche nicht unbedingt. Stattdessen handelt es sich dabei um eine Uhr, die auf eine maximale Ganggenauigkeit überprüft wurde. Nennt sich eine Armbanduhr also „Chronometer“, spricht das für hohe Qualität, aber nicht unbedingt für eine integrierte Stoppuhr.

Tipp: Natürlich kann eine Uhr sowohl Chronograph als auch Chronometer sein, wenn sie als solche gekennzeichnet wird.

Ein Chronograph als Automatik-Variante?

Ein Chronograph ist als moderne Automatik- oder klassische Aufziehvariante erhältlich. Beide Optionen haben ihre Vorteile, letztlich handelt es sich bei der Auswahl um eine reine Geschmacksfrage.

Ein Chronograph als Automatik-Version gilt als komfortabel und einfach in der Handhabung. Ein Batteriewechsel ist nicht notwendig, außerdem erspart die Automatik-Variante dem Uhrenfreund das Aufziehen von Hand. Ist genau das aus Liebhabergründen aber gewünscht, zeigt sich ein Chronograph mit Handaufzug als bessere Wahl. Diese Variante gibt zudem mehr Details von dem filigran arbeitenden Uhrenwerk preis, das in der Automatik-Variante kaum sichtbar ist und für echte Uhrenliebhaber häufig einfach dazu gehört.

Chronographen als vielseitige Uhrenschönheiten

Vorwiegend für Herren gedacht, findet der Uhrenfreund in unserem Sortiment auch so manchen universell tragbaren Chronographen. Auch exklusive, edel gestaltete Chronographen für Damen sind vorhanden.

Maurice Lacroix Eliros Datum Herrenchronograph: Diese edle Uhr verfügt über ein hochwertiges Swiss Made Uhrwerk und ein apartes Kalbsleder-Armband in bester Qualität. Hinzu kommt das attraktive Zifferblatt, das acht aufgedruckte Indizes mit römischen Ziffern kombiniert. Der Chronograph für Herren lässt sich über seitlich angebrachte Knöpfe bedienen.

Michael Kors Runway Damenchronograph: In romantischem Roségold präsentiert sich dieser Chronograph für Damen mit seinem feinen Edelstahlgehäuse. Die Stoppfunktion wird durch Drücker ausgelöst, die sich am Rande des Uhrengehäuses befinden. Der Minuten- und Stundenanzeiger sind mit einer Leuchtmasse gefüllt, hinzu kommt eine separate Datumsanzeige auf dem Display.

Hamilton Khaki X-WIND Automatikchronograph: Diese Automatik-Variante eines Chronographen begeistert mit ihrer umfangreichen Anzeige von Datum, Wochentag, Sekunden, Minuten und Stunden. Durch den Glasboden erlaubt der Chronograph für Herren zudem faszinierende Einblicke in das schicke Uhrwerk.