Uhrzeit.org Blog

Uhren mit offener Unruh: Tiefe Einblicke ins Herz der Uhr

Avatar
von Fynn

Die Unruh treibt, gemeinsam mit der Spiralfeder und Zahnrädern, eine Uhr an und wird gern auch als ihr Herz betrachtet. Einige Uhren widmen ihr die besondere Aufmerksamkeit, die sie verdient: Sie zeigen sich mit offener Unruh, ermöglichen also freie Sicht auf den wichtigen Antrieb. Dabei stören die Einblicke aber nicht die Ablesbarkeit der aktuellen Uhrzeit. Viele Uhrenfreunde lieben die Besonderheit einer offenen Unruh und die Faszination des Uhrwerks.

Definition und Eigenschaften: Offene Unruh oder Skelettuhr?

Der Einblick in die höchste Uhrmacherkunst ist gewiss, wenn eine Uhr über eine offene Unruh verfügt. Hier kann der Uhrenfreund nämlich das in ihr arbeitende Uhrwerk betrachten, das dafür verantwortlich ist, die genaue Zeit aktuell und korrekt anzuzeigen. Meistens zeigt sich die offene Unruh durch einen kleinen Ausschnitt vorn auf dem Zifferblatt und ist somit ein schmuckvoller Bestandteil der Optik einer Armbanduhr, der gleich auffällt.

Bei größeren Ausschnitten und einem freien Blick auf Großteile des Uhrwerks wird in der Regel von einer „Skelettuhr“ gesprochen. In diesem Fall sind Einsichten in das Uhrwerk oft von vorn und hinten möglich. Eine Uhr mit offener Unruh ist manchmal synonym zu einer Skelettuhr zu betrachten, manchmal ist ihr Ausschnitt aber sehr klein, weshalb dieser Begriff weniger genutzt wird. Bei einer Skelettuhr können mitunter auch weitere Teile des Uhrwerks außerhalb des Unruh-Schwingsystems eingesehen werden.

Offene Unruh: Aufwändige Herstellung – hoher Preis?

Bereits in den 1970er Jahren wuchs die Faszination für die Einblicke in Uhren, die dem Träger bis dato normalerweise nicht ermöglicht wurden. Die Neugier war jedoch bei vielen Uhrenfreunden sehr stark: Wie sieht es eigentlich aus, wenn ein Uhrwerk arbeitet? Anschließend reiften Ideen für die ersten Modelle mit offener Unruh heran. Nicht nur die sorgsame Fertigung des Uhrenwerks an sich, sondern auch die anschließenden Stanz- oder Fräsarbeiten, die je nach Entwicklung des Modells anfallen, sind bei Uhren mit offener Unruh zeitintensiv.

Dadurch entsteht ein besonderes Kunstwerk für das Handgelenk, was sich teils in einem höheren Preis widerspiegelt. Doch keine Sorge: Nicht alle Uhren mit offener Unruh oder Skelettuhren erklimmen preistechnisch schwindelerregende Höhen. Es gibt durchaus Modelle mit kleinen, aber feinen Einblicken und ebenso geringen Preisen.

Lassen tief blicken: Uhren mit offener Unruh bei Uhrzeit.org

Bekannte Marken wie Tissot, Festina und Hamilton setzen auf die Vorzüge von einem teilweise oder vollständig sichtbaren Uhrwerk. Dabei greifen sie mal auf einen klassischen, kleinen Rundausschnitt und mal auf innovative Ausschnittformen zurück, die extravagante Uhrenträger lieben. Im zweiten Fall ergattert der Uhrenfreund ein Modell, das sich optisch von ähnlichen Uhren mit offener Unruh auf charmante Weise abhebt.

Tissot Tradition Open Heart Herrenuhr Automatik

Der Name dieser Uhr mit offener Unruh ist äußerst treffend: Häufig wird die Unruh nämlich als Herz einer Uhr bezeichnet. Der Modellname „Open Heart“ verrät, dass dieses für den Uhrenträger problemlos einsehbar ist. Unterhalb der 12-Uhr-Position wird der Blick auf die Unruh freigegeben, ohne die aktuelle Uhrzeit aus den Augen zu verlieren. Die elegante Optik der Uhr und das hochwertige Armband aus Edelstahl tun ihr Übriges, um die Tissot Tradition Open Heart zu einem Liebling der Uhrenfreunde avancieren zu lassen.

Frederique Constant Open Heart Beat Automatik

In den zeitlosen Farben Schwarz, Weiß und Silber präsentiert sich dieses elegante Modell von der Marke Frederique Constant, welches ebenso wie die Tissot Tradition Open Heart auf einen schlichten, kreisrunden Ausschnitt setzt. Die Armbanduhr trägt denselben Beinamen und punktet unter anderem mit ihrem hohen Tragekomfort.

Hamilton Jazzmaster Open Heart

Auch die Uhrenmarke Hamilton bezeichnet die Modelle mit offener Unruh gern als „Open Heart“. Herzförmig ist der Einblick ins Uhrwerk jedoch nicht; stattdessen ist der Ausschnitt ungewöhnlich und weist eine markante Form auf. Dadurch wird die Uhr auf den ersten Blick zum besonderen Hingucker. Das übrige Design ist eher zeitlos gehalten und lässt sich somit flexibel mit unterschiedlichen Kleidungsstilen kombinieren.

Festina Herren- oder Damen-Automatikuhr

Recht großzügig ist der Einblick auf das Uhrwerk bei den Modellen von Festina gestaltet. Er befindet sich im unteren Bereich des Uhrendisplays. Durch einen Glasboden kann der Uhrenträger das Automatikwerk betrachten, das einen präzisen Antrieb erlaubt. Die Uhr gibt es in der Herren- und Damenversion sowie in unterschiedlichen Designs. Teilweise sind aufwändige Verzierungen verfügbar, die der Armbanduhr zusätzlich zur offenen Unruh das gewisse Etwas verleihen.