Uhrzeit.org Blog

Seiko Kinetic Uhren, das Minitaur Kraftwerk am Handgelenk

Karo
von Karo

seiko_kinetic

Die Kinetic Uhren von Seiko werden durch die natürliche Bewegung des Armes in Gang gebracht.  Dabei wird die Umdrehungsgeschwindigkeit der Schwungmasse mittels Räderwerks um das 100-fache verstärkt. Dabei schwebt der Rotor in einem magnetischen Feld und durch die Bewegung des Rotors wird eine elektrische Spannung erzeugt, die gespeichert wird. Die gespeicherte Energie treibt dann den Schrittmotor an. Eine normale Quarzuhr bleibt in der Regel stehen, wenn die gespeicherte Spannung unter ein Volt sinkt, aber bei der den Seiko Kinetic Uhren wird die Restenergie auf das Dreifache erhöht.  Die kleinen Technikwunder sehen aber darüber hinaus auch gut aus. Klassische Designs und strukturierte Linien lassen die Uhren zeitlos und elegant wirken. Edelstahlarmbänder oder hochwertiges Leder sorgen für den individuellen und zeitgemäßen Look dieser außergewöhnlichen Zeitmesser.