Uhrzeit.org Blog

Zifferblätter – wie sie überzeugen und was sie können

Karo
von Karo

Das Zifferblatt macht eine typische Uhr erst richtig aus, denn hier werden alle Informationen, die eine Uhr besitzt erst richtig sichtbar. Vor allem die Anzeige der richtigen Uhrzeit ist bei einer Uhr das A und O und sollte bei der Gestaltung so sehr im Vordergrund stehen, dass man diese schnell ablesen kann. Denn wer will schon lange überlegen müssen wie viel Uhr es nun ist, wenn er sich beeilen muss? Eben, niemand. Oft sind Hersteller aber so kreativ, dass es für den Träger manchmal echt schwer werden kann, die Anzeige richtig zu verstehen. Das Zifferblatt bietet eben einen  großen Gestaltungsraum und kann von jeder Marke individuell gestaltet werden, sodass sie einen hohen Wiedererkennungswert erhalten. Üblicherweise  besitzt ein Zifferblatt entweder Zahlen und Ziffern von 1 bis 12, die römisch oder arabisch sein können. Die Minuten werden häufig von 0 bis 60 auf dem Zifferblatt aufgeführt. Dazwischen befinden sich meistens Indizes, die für das genaue Ablesen der Uhrzeit wichtig sind. Angelehnt ist der Aufbau des Zifferblatts immer am Lauf der Sonne, der sich im Uhrzeigersinn bewegt und mittags am höchsten steht.

Römische Ziffern wirken meist sehr klassisch und werden zur modernen Gestaltungsart verwendet. Auffällig ist hier, dass viele Uhrmacher die Schreibweise der römischen Zahl vier, also IV ändern und IIII schreiben. Bislang gibt es keine richtige Erklärung dafür, warum es so gemacht wird. Die Uhren von Michael Kors besitzen beispielsweise ebendiese Verwendung, was dem normalen Betrachter auf dem ersten Blick gar nicht auffällt.

Die Zifferblätter von Fliegeruhren sind daran gut zu erkennen, dass die Ziffern und Indizes mit einer Leuchtmasse beschichtet sind  und deshalb immer einen dunklen Hintergrund besitzen. An der Position der zwölf ist ein auffälliges Dreieck platziert, dass sich das Orientierungsdreieck nennt.

Chronographen besitzen auf ihrem Hauptzifferblatt immer noch zusätzlich zwei bis drei kleine Zifferblätter, die alle eine unterschiedliche Anzeigefunktion haben. Hier werden zu der normalen Stunden- und Minutenanzeige oft Hilfszifferblätter wie beispielsweise eine 24h-Anzeige, Weltzeitanzeige oder Stoppuhranzeige integriert.

Als besondere Art des Zifferblatts gelten vor allem die Uhren von der Marke Slow. Dort ist als einzige Anzeige eine 24-Stunden Skala auf dem Zifferblatt zu sehen. Für viele ihrer Träger ist es anfangs sehr schwer die genaue Uhrzeit mit nur einem Blick auf die Uhr ablesen zu können, was sich aber mit etwas Übung regeln lässt.