Uhrzeit.org Blog

Wenn die Uhr beleuchtet wird: Tritium & Superluminova

Avatar

Einleitung

Heutzutage ist so manche Uhr beleuchtet, um auch unter schlechten Lichtverhältnissen die Uhrzeit ablesen zu können. Die Notwendigkeit dafür wurde früh entdeckt – noch zu Zeiten des ersten Weltkrieges, wo eine zeitliche Abstimmung oft über Leben und Tod entschied. Heute sorgt eine beleuchtete Uhr hingegen für einen zusätzlichen Komfort beim Uhrenfreund.

Beleuchtete Uhr dank spezieller Nachtleuchtfarben

Damit eine Uhr im Dunkeln leuchtet, ist eine spezielle Farbe erforderlich. Damit werden die Indizes oder auch schon einmal das komplette Display versehen. Während früher oft radioaktive Stoffe wie das vom Ehepaar Curie entdeckte Radium zum Einsatz kamen, sind Nachtleuchtfarben bei Uhren heute deutlich unbedenklicher. Typischerweise werden die Leuchtfarben Tritium und Superluminova bei Uhren angewendet.

Tritium: Klassiker unter den Leuchtmitteln

Ein frühes Mittel, das Uhren beleuchtet, ist Tritium. Das radioaktive Isotop wird bereits seit dem frühen 20. Jahrhundert verbaut. Eine Uhr, die mit Tritium zum Leuchten gebracht werden kann, verfügt zwar über ein ähnlich radioaktives Element wie eine Uhr mit Radium; doch ist die geringe Menge Tritium in der Uhr gesundheitlich unbedenklich. Außerdem wird sie meist gasförmig und sicher in einer Kapsel verschlossen im Zeitmesser eingebaut. Sofern die beleuchtete Uhr nicht zwecks Reparatur selbstständig geöffnet wird, birgt sie in der Regel keine Risiken für den Uhrenfreund. Erkennbar ist Tritium als Bestandteil anhand der Kennzeichnung „T“ direkt auf dem Ziffernblatt der Armbanduhr.

Superluminova: Innovation seit den 1990ern

Deutlich häufiger als Tritium kommt bei einer Uhr, die im Dunkeln leuchtet, allerdings Luminova zum Einsatz. Dabei handelt es sich um Leuchtpigmente, die auf eine Entwicklung von Nemeto& Co Ltd. zurückgehen. Der japanische Hersteller patentierte die Pigmente, kooperierte aber später mit der Schweizer Firma RC Tritec Ltd. Diese fertigte denselben Leuchtstoff vor der Patentanmeldung unter einem anderen Namen – und sorgt heute für die international gültigen Standards bei der Fertigung von Luminova-Zeitmessern. Uhren, die dank dieses Stoffes im Dunkeln leuchten, werden also heute ausnahmslos nach den Schweizer Prinzipien gefertigt.

Superluminova ist eine weiterentwickelte Form der Pigmente, die ausschließlich für Uhren geeignet ist. Eine hohe Leuchtkraft, die allerdings auf vorherige Lichteinstrahlung angewiesen ist, gilt als Merkmal von Superluminova-Uhren. Das Prinzip basiert auf der Aufladung von Elektronen, die ein höheres Energielevel durch Lichteinstrahlung erreichen und anschließend wieder auf den Grundzustand sinken. Währenddessen wird Licht abgegeben und die Uhr leuchtet im Dunkeln. Theoretisch ist dieser Vorgang beliebig oft durchführbar, weshalb Superluminova-Uhren als langlebig und dauerhaft funktionstüchtig gelten.

Uhren mit Tritium und Superluminova im Vergleich

Ob sich der Uhrenfreund für eine beleuchtete Uhr mit Tritium oder Superluminova entscheidet, richtet sich nach den individuellen Ansprüchen:

Eigenschaft Tritium Superluminova
Beleuchtung Der größte Vorteil von Tritium-Pigmenten in einer beleuchteten Uhr ist die lange, akute Leuchtzeit, die sogar unabhängig von einer vorherigen Aufladung durch Tageslicht ermöglicht wird. Gegenüber Tritium leuchtet Superluminova mit einer weniger konstanten Helligkeit, die nur so lange bestehen bleibt, bis die Elektronen den Ursprungszustand erreicht haben. Auch ist Superluminova von einer vorherigen Aufladung mit Licht abhängig.
Farben Beide Leuchtmittel punkten mit den vielseitigen Leuchtfarben, die Orange, Grün, Gelbgrün, Blauviolett oder Blaugrün ausfallen können. Beide Leuchtmittel punkten mit den vielseitigen Leuchtfarben, die Orange, Grün, Gelbgrün, Blauviolett oder Blaugrün ausfallen können.
Gesundheit Tritium ist keineswegs gesundheitsschädlich, weist aber zumindest eine leichte, radioaktive Strahlung auf. In puncto Gesundheit hat Superluminova die Nase vorn, da das Leuchtmittel für Uhren komplett ohne radioaktive Bestandteile auskommt.
Haltbarkeit Tritium weist eine Halbwertszeit von rund zwölf Jahren auf, was sich in einer nach diesem Zeitraum nachlassenden Leuchtkraft auf den Uhren zeigt. Superluminova leuchtet auch nach Jahrzehnten noch – wenn es denn zu einer vorherigen Sonneneinstrahlung kam.

Beleuchtete Uhren entdecken

Wer sich eine Uhr wünscht, die beleuchtet ist, wird bei vielen Herstellern fündig.

Luminox Recon Point Man 8820 Series Herrenuhr: Diese beleuchtete Uhr verfügt über Zeiger und Indizes, die durch Tritiumgas permanent erkennbar bleiben. Die Leuchtkraft reicht etwa 25 Jahre und benötigt keine externe Licht- oder Energiequelle. Die Uhr erweist sich als beliebte Wahl für Extremsportler und Outdoor-Freunde. Sie ist unter anderem wasserdicht bis 20 bar und punktet durch ihre robuste Fertigung.

Traser Shade Kautschuk Saphir: Die bequeme Uhr mit Kautschuk-Armband wird ebenfalls durch Tritium zum Leuchten gebracht. Beinahe alle Indizes sowie der Stunden-, Minuten- und Sekundenanzeiger leuchten in Grün, die Ziffer 12 leuchtet hingegen auffällig in Orange. So kann die Uhrzeit rasch und auch bei schwierigen Beleuchtungsverhältnissen erkannt werden.

Tissot Seastar 1000 Taucheruhr Automatik: Wasserdicht bis 30 bar und mit einer hochwertigen Sicherheitsschließe am Armband versehen, ist diese Taucheruhr die perfekte Begleitung im Outdoor-Bereich. Durch Superluminova bleibt das Display der Uhr auch nachts beleuchtet.

Oris Big Crown Original Pointer Date Automatikuhr: Eine zeitlos schöne Uhr, die beleuchtet wird, ist diese elegante Herrenuhr. Mit Superluminova leuchtet die Uhr im Dunkeln. Das bequeme Armband wurde aus hochwertigem Leder gefertigt und passt sowohl zum Freizeit- als auch zum Businesslook.