Uhrzeit.org Blog

Markenhistorie Sternglas: Junge Eleganz aus Hamburg

Avatar
von Lasse

Eine junge und moderne Uhrenmarke, die schon jetzt ihren festen Kundenstamm hat und durch verschiedene Innovationen überzeugt: Das ist Sternglas, die im Jahr 2016 ihre erste Uhr per Crowdfunding finanzieren konnte. Heute gehört eine Kollektion mit fünf Modellen zu der Aufstellung des erfolgreichen Start-Ups, das von dem jungen Gründer Dustin Fontaine ins Leben gerufen wurde. Die Uhren orientieren sich unter anderem an den direkten Wünschen und Vorschlägen der Fan-Community.

Geschichte der Marke

Schon im Jahr 2011 arbeitete Sternglas-Gründer Dustin Fontaine in einer traditionellen Uhrenmanufaktur und lernte das beeindruckende Handwerk aus erster Quelle kennen. Nur fünf Jahre später, im Alter von 21 Jahren, wollte er eine eigene Firma im Uhrenbereich gründen und finanzierte diese – schneller als erwartet – über eine Kampagne per Crowdfunding. Die hohe Motivation und der rasche Finanzierungserfolg sorgten umgehend für die Lancierung eines ersten Uhrenmodells.

Die erste Uhr von Sternglas führte zunächst durch das bewusst zurückhaltende Design zu Begeisterung, jedoch gab es auch einen raschen Rückschlag: Das aus Mineralglas gefertigte Uhrenglas zerbrach bei einigen Kunden zu schnell. Doch Sternglas-Gründer Fontaine handelte und tauschte Mineralglas gegen Saphirglas aus. Dieses gilt als eines der härtesten Materialien der Welt; und der Einsatz machte sich bezahlt. Weniger Kratzer und Brüche waren die Folge, Sternglas befand sich wieder im Aufschwung.

Philosophie: Erschwinglich, hochwertig, minimalistisch

Gründer Dustin Fontaine und sein Team möchten erschwingliche, aber hochqualitative Uhren für eine breite Masse kreieren. Das Design soll schlicht und ohne viel unnötigen Schnickschnack für jeden Uhrenfreund tragbar sein. Die Sternglas-Philosophie orientiert sich daher an dem bekannten Bauhausgedanken, der schon so manches zeitlose Uhrenmodell zur Folge hatte.

Obwohl kein eigenes Uhrwerk zum Einsatz kommt, begeistern die Uhren der jungen Marke mit Qualität und Präzision. Eingefügt werden die Uhrwerke von Miyota, einem japanischen Hersteller, dessen Arbeiten mit den beliebten Schweizer Uhrwerken mithalten können und einen hervorragenden Ruf genießen.

Erste Kollektion: Drei Quarzuhren, zwei Automatikuhren

Nachdem der Start des Unternehmens so erfolgreich verlief und auch der Stolperstein durch Brüche im Mineralglas schnell überwunden wurde, konnte im Oktober 2018 eine ganze Kollektion begeistern. Dazu gehörten die Quarz-Modelle Junis 34, Junis 38 und Naos sowie die Automatik-Modelle Topograph und Zirkel.

Die Naos-Uhr gilt bis heute als beliebtestes Modell von Sternglas. Sie zeigt sich in eleganten und klassischen Farben wie Schwarz und Weiß, es gibt aber auch Varianten mit farblichem Akzent (zum Beispiel ein blaues Display). Das Sortiment der Marke soll nach und nach durch weitere Armbanduhren erweitert werden.

Typisch Sternglas!

Die Marke Sternglas weist einige Besonderheiten und Eigenschaften auf, die sie bei ihren Fans so beliebt macht. Dazu gehören:

Ein besonders schneller Bandwechsel

Charakteristisch für Sternglas sind die wechselbaren Armbänder der Uhren. Ein raffiniertes System sorgt für einen schnellen und unkomplizierten Tausch binnen Sekunden; so ist es möglich, das Uhrenband jederzeit flexibel auf das Tagesoutfit abzustimmen. Der Stift am Bandanstoß wird dafür einfach nach innen gezogen, um das Armband von der Uhr zu lösen. Das neue Uhrenband wird montiert, indem der Stift noch einmal nach innen gezogen wird und einrastet. Uhrenfreunde, die bereits im Besitz verschiedener Armbänder sind, können diese in der Regel auch bei Sternglas-Modellen einsetzen. Natürlich bietet die Marke aber auch eine große Auswahl an Wechselbändern aus verschiedenen Materialien und in unterschiedlichen Farben an.

Die Orientierung an Kundenwünschen

Nicht nur, weil die Marke Sternglas überhaupt erst durch die Unterstützung einer breiten Masse über Crowdfunding entstehen konnte, wird stets die Nähe zu den Fans gesucht. Auch bei der Entwicklung neuer Uhrenmodelle setzt das Unternehmen auf die Meinung der Uhrenfreunde. So wurde beispielsweise nach drei Quarz-Modellen auf Anregungen und Wünsche der Fans hin eine erste Automatikuhr entwickelt. Auch diese sorgte für Begeisterung. Durch häufige Umfragen und aktive Präsenz in sozialen Netzwerken hakt Sternglas immer wieder nach, welche Uhrentypen oder speziellen Funktionen gewünscht werden und orientiert sich bei neuen Entwicklungen so weit wie möglich daran.

Die klassische Entwicklung von Uhrendesigns

Das Kreativ-Team von Sternglas entwickelt gemeinsam neue Uhrendesigns und bringt die Vorschläge ganz traditionell zu Papier. Verschiedene Skizzen werden lange vor der finalen Designentscheidung für ein neues Modell angefertigt. So reifen Ideen heran, die gemeinsam durch das Team entstehen. Immer im Hinterkopf sind dabei der klassische Bauhausgedanke sowie die Anregungen der Fans.