Uhrzeit.org Blog

Mann traut sich was in Sachen Uhrenmode

Karo
von Karo

Eigentlich sind Männer ja bekannt dafür, Uhren als Statussymbol zu sehen und da müssen es bestimmte Marken und Modelle sein. Das Design ist möglichst klassisch und unauffällig gehalten und Schwarz und Braun sind die dominierenden Farben der Lederbänder, neben dem klassischen Edelstahl. Das soll ja auch so bleiben, aber darüber hinaus haben sich die Designer gesagt, dass Männer sich auch am Handgelenk mal ein bisschen was trauen dürfen. Die neue Modelle sind unglaublich abwechslungsreich und innovativ. Zugebenermaßen eigen sich nicht alle dieser Zeitmesser für ein klassisches Business-Meeting, aber da kommt es eben auch immer auf den jeweiligen Dresscode an. In der Hipsterwelt darf es ruhig ein bisschen ausgeflippter sein und was genau zeige ich Euch in meiner folgenden Auswahl:

Police ist bekannt für seine ausgefallenen Uhrendesigns und lässt sich auch in der aktuellen Kollektion nicht lumpen. Die Police Tactical Herrenuhr ist eine gelungene Mischung aus Analog- und Digitaluhr, die es in den Ausführungen Blau/Weiß und Gold/Weiß gibt. Ein echter Klassiker auf dem Markt ausgefallener Uhren ist die Daddy-Linie von Diesel. Der Mini Daddy ist zwar etwas kleiner als sein großer Bruder, aber nicht minder stylisch anzusehen. Weiße Uhren sind ja besonders im Sommer ein Thema und ja eigentlich auch eher bei Frauen ein Thema, aber Nixon ist es  mit der  Newton Translucent Herrenuhr gelungen ein sportliches Modell in Weiß zu kreiieren, dass defintiv auch den Männern gefallen wird. Das eckige Gehäuse mit dem rund eingelassenen Zifferblatt und den zwei Kugeln, die als Zeiger dienen, hat auf jeden Fall eine sehr futuristische Anmutung. Optisches Highlight ist die Tissot T-Race Nicky Hayden 2014 Limited Edition in einem knalligen Blau und ausgestattet mit allerlei technischen Highlights, die jedes Männerherz höher schlagen lassen.