Uhrzeit.org Blog

Bronze-Uhren: Besonderheit zwischen Silber und Gold

Avatar
von Fynn

Bronze-Uhren gehen auf eine Idee von Gérald Genta zurück, der ein erstes Modell bereits in den 1990er Jahren lancierte. Heute erfreuen sich die außergewöhnlich gefertigten Zeitanzeiger trotz oder gerade wegen der sich im Laufe der Zeit verändernden Patina zunehmender Beliebtheit. Sie sind zwischen den zahlreichen Modellen aus Edelstahl und Gold etwas Besonderes und fallen auf, ohne dabei zu aufdringlich zu sein.

Warum eine Bronze-Uhr?

Wer etwas Außergewöhnliches sucht, aber nicht unbedingt auf knallbunte Hingucker oder schillernde Steine setzen möchte, ist mit einer Bronze-Uhr gut beraten. Diese unterscheidet sich schon auf den ersten Blick von Golduhren oder Uhren aus Materialien wie Edelstahl und Silber, ist dabei aber trotzdem in gewisser Weise zurückhaltend schön. Die Farbe Bronze lässt sich in der Regel gut mit verschiedenen Kleidungsstilen und Farbtönen kombinieren. Außerdem wird sie aufgrund der Farbgebung schnell mit dem beliebten Vintage-Trend in Verbindung gesetzt, sodass auch neue Bronze-Uhren alt und geheimnisvoll wirken können.

Für die Fertigung der Uhren kommen verschiedene Arten von Bronze zum Einsatz, vorwiegend aber Aluminiumbronze UNI 5275. Diese Bronzeart kann sich gegenüber äußeren Einflüssen wie Salzwasser besser behaupten, da sie über einen speziellen Aluminiumfilm verfügt.

Vorteile und Besonderheiten: Individualität und Auffälligkeit

Das Besondere an einer Bronze-Uhr ist ihre individuelle „Verwandlung“: Im Laufe der Zeit entwickelt sie beispielsweise durch Luftfeuchtigkeit und die Körperwärme des Trägers eine Patina, die untrennbar mit dem Uhrenbesitzer und den Umweltfaktoren, denen sie ausgesetzt wird, verbunden ist. Das bedeutet, dass nach einigen Jahren keine Bronze-Uhr exakt einer anderen gleicht. Der Uhrenfreund erwirbt somit zunächst eine Uhr, die vielleicht in hoher Zahl verfügbar ist, sich aber schließlich zu einem absoluten Unikat entwickelt.

Weiterhin ist eine Bronze-Uhr optisch sofort von einer Gold- oder Silber-Uhr abzugrenzen. Viele Uhrenträger sind bereits im Besitz einer oder mehrerer Uhren aus den beiden anderen Materialien und wünschen sich etwas Ausgefalleneres. Wenn der Armbandtausch nicht mehr ausreicht, um Abwechslung am Handgelenk zu schaffen, kann eine Uhr aus ungewöhnlichen Materialien wie Holz oder eben Bronze aushelfen.

Mögliche Nachteile einer Bronze-Uhr

Bronze kann je nach Zusammensetzung zu allergischen Reaktionen auf der Haut führen. Empfindliche Uhrenträger sollten dies bei der Auswahl eines Modells aus diesem Werkstoff bedenken. Viele Uhrenmarken steuern aber bereits entgegen und fertigen bei Bronze-Uhren zumindest den Uhrenboden aus einem anderen Werkstoff, der allgemein besser verträglich ist. Auch wird so das bekannte Risiko gemindert, dass Bronze grünliche Farbspuren auf der Haut hinterlässt, und die Uhr gestaltet sich für einen breiten Käuferkreis attraktiver.

Die Patina, die sich im Laufe der Zeit entwickelt, wird außerdem nicht von allen Uhrenfreunden begrüßt. Wer sich eine Uhr wünscht, die auch nach Jahren noch genau die gleiche Optik aufweist wie beim Kauf, wird von Bronze-Uhren eher enttäuscht – außer, es wird einige Zeit investiert, um der Patina mit Putzmitteln zu Leibe zu rücken. Denn nur durch eine aufwändige Reinigung kann die ursprüngliche Optik größtenteils wiederhergestellt werden. Diese Arbeit muss aber im Laufe der Zeit regelmäßig wiederholt werden und bedingt somit einen hohen Zeit- und Pflegeaufwand.

Bronze-Uhren: Die Schönheiten bei Uhrzeit.org entdecken

Wer sich eine Bronze-Uhr wünscht, muss im Vergleich mit anderen Gehäusematerialien etwas länger suchen. Nur wenige Uhrenmarken widmen sich der Herstellung von Zeitanzeigern aus dem besonderen Material. Wenn der Trend weiterhin anhält, ist aber anzunehmen, dass weitere Marken auf den Bronze-Zug aufspringen werden. Bei Uhrzeit.org finden sich derzeit sowohl „reine“ Bronze-Modelle als auch Uhren, die in Bronzefarbe beschichtet wurden.

Oris Big Crown Pointer Date 80th Anniversary Edition Bronze

Zum 80. Jubiläum hat sich die Uhrenmarke Oris etwas Besonderes für das Modell Oris Big Crown ausgedacht. Sie präsentiert sich in einem Gehäuse aus Bronze, farblich spannend kontrastiert durch ein Zifferblatt in Hell- oder Dunkelgrün, je nach Variante der Uhr. Helle Zeiger und Indizes machen das Ablesen der aktuellen Uhrzeit leicht – dank der integrierten Leuchtmasse sogar auch im Dunkeln.

The C39 Leather Brass Green Crystal Brown

Eine bronzefarbene Beschichtung lässt dieses sportliche Modell von Nixon zu einem aparten Hingucker avancieren. Der angesagte Vintage-Stil ist dabei durchaus beabsichtigt. Wie auch die Oris Big Crown setzt Nixon auf die Farbkombination Bronze-Grün und präsentiert das Zifferblatt in der Farbe der Hoffnung. Auch hier sind schwarze, durch den Kontrast gut lesbare Zeiger verbaut, welche die Uhrzeit souverän anzeigen. Die Indizes sind im gleichen, hellen Farbton gehalten und teilweise als arabische Zahl ausgeschrieben.