Hotline: (040) 244 249-40  • geöffnet E-Mail: shop@obfuscateduhrzeit.org 100 Tage Niedrigpreisgarantie 30 Tage Rückgaberecht Versandkostenfrei ab 40 € Versand binnen 24h nach Zahlung bei grüner Ampel

Zeitumstellung: Sommer- und Winterzeit

So wird's gemacht


Um 2:00 Uhr nachts wird die Uhr um eine Stunde vorgestellt

Seit dem 25.10.2015 befinden wir uns in der Winterzeit

 .
Hierbei wurde die Uhr um 1 Stunde zurückgestellt: von 3 Uhr auf 2 Uhr
Diese Nacht war daher eine Stunde länger.

Die nächste Zeitumstellung ist am
Sonntag, den 27.03.2016 um 2 Uhr


Die Uhren werden dann 1 Stunde vorgestellt, die
Nacht ist also eine Stunde kürzer. Dabei findet der Wechsel von der Winterzeit in die Sommerzeit statt.
Alle Funkuhren

Top-Funkuhren:

Termine für die nächsten Zeitumstellungen / Sommerzeiten in Deutschland



Jahr von bis
2016 27.03. 2°° Uhr MEZ 30.10. 3°° Uhr MESZ
2017 26.03. 2°° Uhr MEZ 29.10. 3°° Uhr MESZ
2018 25.03. 2°° Uhr MEZ 28.10. 3°° Uhr MESZ
2019 31.03. 2°° Uhr MEZ 27.10. 3°° Uhr MESZ

Zum Beginn der Sommerzeit wird die Uhrzeit um eine Stunde von 2 auf 3 Uhr vorgestellt.
Zum Ende der Sommerzeit wird die Uhrzeit um eine Stunde von 3 auf 2 Uhr zurückgestellt.

Vollständige Übersicht über die Termine zur Zeitumstellung

Technische Bezeichnungen



MEZ

Mitteleuropäische Zeit

MESZ

Mitteleuropäische Sommerzeit

UTC

Koordinierte Weltzeit

Es gelten folgende Beziehungen: MEZ = UTC + 1h, MESZ = UTC + 2h.


Zum Zeitpunkt des Beginns der Sommerzeit wird die Stundenzählung um eine Stunde von 2 Uhr auf 3 Uhr vorgestellt.

Zum Zeitpunkt des Endes der Sommerzeit wird die Stundenzählung um eine Stunde von 3 Uhr auf 2 Uhr zurückgestellt.

Von der beim Übergang von MESZ nach MEZ doppelt erscheinenden Stunde von 2 Uhr bis 3 Uhr werden die erste als 2A und die zweite als 2B bezeichnet.

Zeitumstellung - Warum eigentlich?

Wenn die Sonne nach der dunklen Jahreszeit langsam an Kraft gewinnt und uns mehr von Ihrer wohligen Wärme zukommen lässt, zeigt sich die Europäische Union mal wieder ganz vereint und dreht zeitgleich an den Zeigern: Die alljährliche Umstellung auf die Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ) steht am letzten Sonntag im März an. Von wenigen geliebt, von vielen gehasst, ist die Sommerzeit seit 1980 ein fester Bestandteil in unserem Jahreszeitenkalender. Einerseits beugte sich Deutschland mit der Einführung der MESZ dem Druck der anderen europäischen Staaten, die die MESZ schon länger praktizierten, andererseits erhoffte man sich vor dem Hintergrund der ersten Ölkrise eine durch die Zeitumstellung eine effiziente Energieeinsparung.

Energieeinsparung durch Sommerzeit?

Heute wissen wir, dass die Umstellung auf die Sommerzeit keine spürbare Energieeinsparung mit sich bringt. Nach Angaben des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) verbrauchen wir an sonnigen Sommerabenden zwar weniger Strom für Licht, aber dementsprechend mehr Strom bei unseren abendlichen Freizeitaktivitäten oder auch für länger laufende Klimaanlagen. Hinzu kommt, dass heutzutage mehr und mehr Energiesparlampen Einzug in die deutschen Haushalte erhalten und der Stromverbrauch in Sachen Licht immer weiter sinkt.

Die Zeitumstellung und die Gesundheit

Leider fällt uns die saisonale Zeitumstellung gerade zu Beginn des Jahres besonders schwer. Zwar wird die Tageslichtphase merklich weiter in den Tag hinein verschoben, was sicher eine positive Auswirkung auf unseren Lebensgenuss hat, dennoch bringt die verschobene Stunde unseren Biorhythmus förmlich aus dem Takt. Insbesondere an den auf die Zeitumstellung folgenden Tagen verfliegt die Zeit oft rasend schnell, so dass wir der geraubten Stunde Tage lang hinterherlaufen. Müdigkeit und Niedergeschlagenheit gehören zu den gängigsten Folgen. Allerdings sind die Menschen in der Anpassung an die Veränderung äußerst unterschiedlich veranlagt: Was manch einer innerhalb von wenigen Tagen verknackst, kann bei empfindlicheren Menschen schon mal mehrere Wochen dauern.

Studien haben gezeigt, dass uns das Zurückstellen der Uhr im Herbst weniger Probleme verschafft. Der auf die Umstellung folgende 25-Stunden-Sonntag wird oft als besonders lang und entspannend empfunden. Zwar wird der Biorhythmus auch hier durcheinander gebracht, dennoch nehmen viele Menschen die Sommer-Herbst-Umstellung positiv wahr, da ihnen quasi eine Stunde geschenkt wird. Desto mehr fehlt die geklaute Stunde im Frühjahr, wenn die Uhr vorgestellt wird und eine Stunde einfach mal so unter den Tisch fällt.

Fest steht, dass der Biorhythmus von Mensch und Tier durch die Zeitumstellung aus dem Takt gebracht wird und dieses nicht zu unterschätzen ist. Laut einer DAK-Studie gibt es in den drei Tagen nach dem Umstellen auf die Sommerzeit 25 Prozent mehr Krankenhauseinweisungen mit der Diagnose Herzinfarkt als im Jahresdurchschnitt als "normal" verzeichnet werden. Insbesondere Kinder leiden unter der Zeitumstellung. Sie brauchen meistens noch einige Zeit mehr als Erwachsene, um sich an die Zeitumstellung anzupassen. Müdigkeit und Leistungsabfall in der Schule werden oft als Folgen der fehlenden Stunde aufgezeigt.

Die Tiere und die Zeitumstellung

Laut Tierschutzbund haben Haustiere wenig Probleme mit der Zeitumstellung und gewöhnen sich relativ schnell an die neuen Fress- und Spazierzeiten. Meist folgen sie pflichtbewusst ihrem Herrchen oder Frauchen und passen sich den geänderten Zeiten dementsprechend an. Die Tiere in Wald und Flur orientieren sich am Sonnenstand und sind daher von der Zeitumstellung lediglich indirekt durch den früheren oder später stattfindenden Berufsverkehr in den Dämmerungszeiten betroffen.

Einige Nutztiere stehen der Zeitumstellung nicht so objektiv entgegen: Könnten unsere Milchkühe sich mitteilen, wären sie sicher gegen die Zeitumstellung. Insbesondere bei dem Übergang auf die Winterzeit tauchen Probleme auf. Kühe sind sehr sensibel und fast punktgenau auf ihre Melkzeiten eingestellt. Werden die Uhren von 3 auf 2 Uhr zurückgestellt, verlängert sich auch die Phase bis zur nächsten Melkzeit um eine ganze Stunde. Die Euter der Kühe sind jedoch nach alter Zeit bereits prall gefüllt und verursachen sogar Schmerzen. Laut dem Deutschen Bauernverband halten es die meisten Landwirte daher so, dass sie die Milchkühe möglichst sanft umgewöhnen und die Melkzeit vorerst nur um eine halbe Stunde verschieben. Das Muhen der Kühe sei dann schon extrem lauter und öfter zu hören. Einige Landwirte geben ihren Milchkühen sogar eine Woche Zeit und schleichen die Umstellung mit täglichen Minutenschritten ein.

Wie fahren Bus und Bahn?

Wer in der Nacht der Zeitumstellung mit dem öffentlichen Nah- und Fernverkehr unterwegs ist, sollte sich über die Zugverbindung zuvor genau informieren. Ansonsten könnte es sein, dass er für eine Stunde auf dem Abstellgleis Däumchen drehen kann oder aber auch mit einer Stunde Verspätung sein Ziel erreicht. Zur Sommer-Winter-Umstellung ist es üblich, dass die Züge den Startbahnhof pünktlich verlassen und die gewonnene Stunde unterwegs in einem geeigneten Bahnhof verbringen, um dann pünktlich nach Fahrplan das Ziel zu erreichen. Ist allerdings eine Abfahrt zwischen 2 Uhr oder 3 Uhr geplant, starten zwei Züge - einer nach alter Zeit und einer nach neuer Zeit.

Andersherum hinken die Züge bei der Winter-Sommer-Umstellung dem Zeitplan hinterher. Wenn keine zeitlichen Puffer im Fahrplan bestehen, hinkt der Zug oder Bus bis zum Fahrzeitende der fehlenden Stunde hinterher. Fahrgäste sollten daher Verspätungen oder Wartezeiten bei Fahrten in der Nacht der Zeitumstellung fest mit einplanen. Diese Sonderfälele betreffen lediglich die Fahrten mit erdgebundenen Verkehrsmitteln. Der Flugverkehr richtet sich grundsätzlich nach der koordinierten Weltzeit (UTC).

Tipps gegen das Zeitumstellungs-Jetlag

Was kann man unternehmen, um seiem Biorhythmus beim Wechsel zur Sommer- oder Winterzeit ein wenig auf die Sprünge zu helfen? Ein Jeder kennt wohl die Probleme, die sich bei der Umstellung auf die MESZ einschleichen. Neben einer ausgedehnten Abgeschlagenheit hat man oft das Gefühl, den ganzen Tag etwas zu spät dran zu sein. Um Ihnen den Wechsel ein wenig zu erleichtern, haben wir einige Tipps zusammengestellt.

  • Es ist sinnvoll, sich schon einige Tage vor der Zeitumstellung auf diese vorzubereiten und bei der Winter-Sommer-Umstellung auch dementsprechend früher zu Bett zu gehen. Kinder kommen besser mit der MESZ-Umstellung klar, wenn Sie eine Woche zuvor täglich 10 Minuten eher ins Bett zu gehen. So können Sie schleichend auf die fehlende Stunde eingestellt werden.


  • Bei extremer Tagesmüdigkeit kann ein Spaziergang an frischer Luft wahre Wunder bewirken. Das Tageslicht führt zu einer erhöhten Serotonin- und daraus folgender Melatonin-Ausschüttung. Das Melatonin reguliert den Schlaf- und Wachrhythmus. Gerade zur Zeitumstellung ist es also sinnvoll, viel Zeit in der Natur zu verbringen. Des Weiteren helfen Kräutertees mit Baldrian, Hopfen, Johanniskraut und Melisse durch schlaflose Nächte.

Sommerzeit ade - aber wie?

Ganz so einfach, wie die MESZ gekommen ist werden wir sie nicht wieder los. Es handelt sich bei der Sommerzeit um eine EU-Richtlinie, welche dauerhaft und EU-weit für alle Mitgliedstaaten verbindlich die MESZ regelt. Einzelne Staaten haben keine Wahl, der Regelung innerstaatlich zu entkommen.

Die einzige Möglichkeit, das alljährliche Übel der Zeitumstellung abzuschaffen, liegt in einer europäischen Bürgerinitiative. Bei solch einer Aktion müssen mindestens eine Million Unionsbürger aus mindestens einem Viertel der Mitgliedstaaten gegen die Zeitumstellung unterschreiben. Es handelt sich um eine Aufforderung an die Europäische Kommission, die Abschaffung der Zeitumstellung vorzuschlagen. Jedoch ist die Kommission hierbei nicht verpflichtet, den Rechtsakt vorzuschlagen. Sie kann dementsprechend auch eine begründete Ablehnung aussprechen. Es scheint also ein großer Akt zu sein, die MESZ abzuschaffen, denn schon die Organisation einer so umfangreichen Unterschriftensammlung übersteigt oft den Arbeitsaufwand, der durch kleinere organisierte Gruppen bewältigt werden kann.

Zeitumstellung weltweit

Weltweit gibt es keine einheitliche Regelung ob und wann die Sommer- bzw. Winterzeit umzustellen ist. Im Gegensatz zu Deutschland geht es in manchen Länder äußerst unverbindlich in Sachen Zeitumstellung zu: Russlands Regierungschef Medwedew hat sich im Jahr 2011 für den ewigen Sommer in Russland entschieden und die Sommerzeit eingefroren. Diese Regelung wurde nach drei Jahren von Kremlchef Putin wieder gekippt. Seitdem gilt die Winterzeit. Gleichzeitig erhöhte Putin die Zeitzonen im Land wieder von neuen auf elf.

In den USA, Kanada und Mexiko wird die Zeitumstellung größtenteils praktiziert. Innerhalb dieser Länder können für verschiedene Bundesstaaten, je nach Lage zur Grenze, unterschiedliche Zeitumstellungsregeln geben. In weiten Teilen Afrikas und Südamerikas, als auch China, Indien und Indonesien wird die Sommerzeit nicht genutzt. Auch auf der anderen Seite der Erde, in Australien, nutzen lediglich die südlichen Bundesstaaten und Territorien die Sommerzeit. In Äquatornähe sind die jahreszeitlichen Einflüsse auf das Tageslicht so gering, dass kaum ein Land die Sommerzeit kennt.

Vor oder zurück?

Zwei Mal im Jahr zur Zeitumstellung stellt sich die Frage: In welche Richtung wird der Zeiger denn nun gedreht? Es gibt einige Tricks, sich dieses zu merken. "Spring forward, fall back" lässt sich bereits mit ein wenig englischem Halbwissen als Eselsbrücke nutzen. Das Wort spring steht im Englischen für Frühling, fall steht für den Herbst. Ein nettes Wortspiel, das sicher dem einen oder anderen auf die Sprünge hilft.

Wer sich lieber im Deutschen orientiert, merke sich die einfache Eselsbrücke: Immer in Richtung Sommer drehen - Im Frühjahr vor, im Winter zurück. So wird die nächste Zeitumstellung sicher funktionieren. Besitzer einer Funkuhr sind bei der Zeitumstellung ganz klar im Vorteil, da diese sich von selbst umstellen. Mit einem 2.000 Kilometer weit reichenden Funksignal aus Mainhausen bei Frankfurt, sind Funkuhrenträger auf der sicheren Seite.

Umfrage zur Zeitumstellung



Wie bewerten Sie die Zeitumstellung? Lassen Sie uns Ihre Meinung wissen.
Anschliessend sehen Sie die aktuellen Ergebnisse der Umfrage.

Die Zeitumstellung bereitet mir... Probleme weiß nicht keine Probleme
Ich habe folgende Probleme bei der Zeitumstellung Schlafstörungen
Müdigkeit am Tag
Konzentrationsprobleme
 
Die Zeitumstellung hat... eher Vorteile weiß nicht eher Nachteile
 
Die Zeitumstellung sollte... behalten werden weiß nicht abgeschafft werden