Hotline: (040) 244 249-40  • Jetzt erreichbar E-Mail: shop@obfuscateduhrzeit.org 100 Tage Niedrigpreisgarantie 30 Tage Rückgaberecht Versandkostenfrei ab 40 € Versand binnen 24h nach Zahlung bei grüner Ampel

Uhren-Lexikon: Hier erfahren Sie mehr über Uhren



_a

a.m.



steht für die lateinischen Begriffe ante meridiem (vor Mittag) und beschreibt den Zeitraum von Mitternacht bis Mittag.

Aluminium



Aluminium (Al) ist ein chemisches Element und wird zu den Erdmetallen gezählt. Aluminium gehört zu den relativ weichen Metallen bei geringem Gewicht und ist besonders geeignet für die Verarbeitung von Uhrengehäusen und -bändern.

Analoganzeige



Eine Analoganzeige bedient sich der Hilfe von Zeigern auf einem Zifferblatt, um die Uhrzeit anzuzeigen. Im Gegensatz dazu steht die Digitalanzeige, die die Uhrzeit mittels Ziffern (Digits) auf einem Display wiedergibt.

Anker



Ein Anker ist bei mechanischen Uhren ein vom Pendel oder der Unruh gesteuerter Schalthebel in Form eines Schiffsankers, der als Teil der Hemmung das Drehmoment des Steigrades in eine Hin- und Herbewegung zum Antrieb des Schwingsystems umwandelt. Da am Anker sowohl Gleitreibung als auch Stoßbeanspruchung stattfindet gilt er als einer der meist beanspruchtesten Teile einer Uhr. Das klassische Ticken einer Uhr wird ebenfalls vom Anker erzeugt.

Arabische Ziffern



Die Arabischen Zahlen haben ihren Ursprung in Indien. Später verbreitete sich diese Schreibweise im Arabischen-Raum und setzten sich dann langsam auch in Europa durch. Im laufe der Jahre haben sich die Ziffern verändert und sind zu denen geworden, welche wir heute als 0,1,2,3,4,5,6,7,8 und 9 kennen.

Atomuhr



Bei der Atomuhr handelt es sich um einen Zeitmesser, dem die hochfrequente Schwingungsdauer bestimmter Atome zugrunde liegt (z.B. Caesium oder Rubidium). Diese werden dann durch ein elektromagnetisches Feld oder optisches Pumpen zu Schwingungen angeregt und synchronisieren so einen Quarzgenerator. Der Amerikaner Isidor Isaac Rabi (1898-1988) entwickelte die erste Atomuhr an der Columbia University und erhielt dafür im Jahr 1944 den Nobelpreis. Im Jahr 1973 begann die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig damit, Caesiumuhren-Zeitsignale (einschließlich Kalenderangaben und Informationen über die Sommerzeit) über den Langwellensender DCF77 in Mainflingen bei Frankfurt am Main abzustrahlen. Der DCF77-Sender der PTB verbreitet das Zeitsignal auf einer Langwellenfrequenz von 77,5 kHz mit einem Radius von etwa 1.500 km. Im Vereinten Königreich, in Japan und in den USA existieren ähnlich funktionierende Zeitsignalsender.

Automatikuhr



Die Automatikuhr ist eine mechanische Armbanduhr, bei der die Feder bei Armbewegungen des Trägers durch einen Rotor in kleinen Schritten aufgezogen wird. Der Rotor, der zumeist kugelgelagert ist, bleibt bei Bewegungen des Uhrgehäuses aufgrund seiner Massenträgheit und der Schwerkraft im Raum stehen, wobei ein Drehmoment auf den Aufziehmechanismus ausgeübt wird. Im Normalfall wird die Feder in beide Drehrichtungen aufgezogen. Liegt die Drehbewegung des Gehäuses in der Achse des Rotors, so beruht das Prinzip allein auf dem Trägheitsmoment des Rotors. Dieses Phänomen funktioniert also auch in der Schwerelosigkeit. Bei Drehbewegungen, die senkrecht zur Achse des Rotors stattfinden, kommt die Exzentrizität desselben zum Tragen: Der Rotor ist zumeist nur halbkreisförmig ausgebildet, so dass sein Schwerpunkt nicht mit seiner Achse zusammenfällt. Wird die Uhr nur leicht aus der Horizontalen gedreht, genügt dies gegebenenfalls für eine 180-Grad-Drehung des Rotors. Eine Rutschkupplung verhindert ein Überdrehen der Zugfeder, wenn die Uhr bereits voll aufgezogen ist. Automatikuhren zeichnen sich neben ihrer einfachen Handhabung auch durch einen erheblich gleichmäßigeren Lauf aus, der durch die stets gleichmäßig gespannte Feder ausgelöst wird. Die Einführung der Automatikuhr brachte damit einen großen Fortschritt in Bezug auf die Gangabweichung.

Autoquarz-Antrieb



Der japanische Großhersteller Seiko entwickelte eine Verbindung von automatischem Antrieb und Quarzregelung des Gangs, die zur Folge hat, dass die Uhr batteriefrei laufen kann und dennoch keine Abstriche in der Quarzgenauigkeit macht. Mittlerweile sind auch Handaufzugs-Modelle mit Quarzregelung auf dem Markt verfügbar. Ein Vorteil dieser Technik ist, dass sich die Uhr auch dann die Zeit merkt, wenn sie mangels Antriebsenergie stehen bleibt (bis zu vier Jahre). Erfolgt eine erneute Bewegung stellt sie sich automatisch auf die aktuelle Zeit ein. (Auto replay)
nach oben nach oben
_b

Baguettewerk



Dabei handelt es sich um ein besonders schmales Werk, das vorwiegend bei zierlichen Damenuhren eingesetzt wird. Das Räderwerk wird zusammengedrängt und auf zwei Ebenen angeordnet.

Barometer



Ein Barometer dient der Bemessung des statischen-absoluten Luftdrucks. Somit ist es möglich, eine vorzeitige Wettertendenz zu erkennen. Einige Uhren verfügen über einen Barometer. Dieser zeichnet sich anhand eines speziellen Sensors aus, welcher den Luftdruck misst. Dieser Wert wird symbolisch auf dem Display angezeigt.

Binäre Uhr



Eine binäre Uhr stellt die aktuelle Zeit in binärer Form dar. Das bedeutet, dass jede Dezimalziffer der ausgegebenen Zeit einzeln in das Dualsystem angezeigt und umgerechnet wird. Die Anzeige wird mittels LED realisiert. Die binäre Uhr verfügt über 6 Spalten und diese bilden je im Doppel die Stunden, Minuten und Sekunden. Dabei zeigt die erste Spalte eines jeden Zweierblocks die Zehnerwerte an und die zweite Spalte die Einerwerte.

BPC



BPC ist das Zeitzeichensignal für China. Der Sender befindet sich in der Provinz Shaanxi(34° 56′ 54,9″ N, 109° 32′ 34,7″ O) und sendet auf 68,5 kHz.
nach oben nach oben
_c

Cabochan



Ein Cabochan ist ein rund geschliffener Zierstein, der manchmal als Abschluss einer Aufzugskrone dient.

Celsius



Grad Celsius ist eine Maßeinheit der Temperatur.

Chronograph



Die Bezeichnung Chronograph leitet sich aus den griechischen Begriffen chronos für „Zeit“ und grapho für „Ich schreibe“ ab und ist die Bezeichnung für eine Stoppuhr. Erfinder des ersten Chronographen war der Franzose Rieussec im Jahre 1821. Ein Jahr später meldete er auf seine Erfindung ein Patent an. Ein Chronograph verfügt über Stunden- Minuten- und Sekundenzeiger und bietet zusätzlich einen weiteren Mechanismus, der einen meist zentral angeordneten Chronographenzeiger durch manuelle Betätigung eines Drückers aktiviert, deaktiviert und wieder in Nullstellung bringt, ohne das eigentliche Uhrwerk zu beeinflussen. Mit diesem System lassen sich Zeitspannen von einer Minute bis zu 12 Stunden messen, je nach technischer Ausstattung.

Chronometer



Die Bezeichnung Chronometer steht für eine besonders präzise Uhr mit einer absoluten Ganggenauigkeit.
Ein offizieller Chronometer darf seinen Namen nur tragen, wenn es eine Uhr ist, deren Ganggenauigkeit vom unabhängigen Schweizer Observatorium "Officiel Suisse dés Chronometres C.O.S.C." bestätigt wurde. In einer 15tägigen Prüfung wird der Chronometer in fünf Lagen und bei drei verschiedenen Temperaturen dieser Prüfung unterzogen. Die gesamte Prüfung findet in einer Luftfeuchtigkeit von 24% statt. Erst nach dieser bestandenen Prüfung darf sich die Uhr dass offizieller Chronometer nennen und erhält hierzu auch ein entsprechendes Zertifikat.
nach oben nach oben
_d

DCF77



DCF77 ist das Rufzeichen des deutschen Zeitzeichensenders der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Mainhausen (50° 0′ 56″ N, 9° 0′ 39″ O).
Das DCF77-Signal wird auf Langwelle gesendet und kann bis zu einer Entfernung von etwa 2000 km empfangen werden, wobei unter Umständen auch wesentlich höhere Reichweiten möglich sind.
Hier eine Darstellung des Empfangsgebiets des Signals:

Tabelle Wasserdichtigkeit
Physikalisch-Technische Bundesanstalt

Dekompressions-Alarm



Der Dekompressions-Alarm warnt den Taucher bei zu schnellem Auftauchen, um der Gefahr einer Dekompressionskrankheit vorzubeugen.

Dezentrale Sekunde



Mit Sekunden wird eine Anzeige auf einer Uhr beschrieben. Eine dezentrale Sekunde bedeutet in der Uhrensprache, dass der Sekundenzeiger seinen Ursprung nicht mit dem Stunden- und Minutenzeiger teilt.

Dichtungsring



Um eine Uhr wasserdicht zu machen, wird sie mit mindestens einem Dichtungsring am Gehäusedeckel, Krone und Glas versehen. In der Regel bestehen Dichtungsringe aus unterschiedlichen Kunststoffen.

Digitalanzeige



Die Geschichte der Digitaluhr reicht ins 19. Jahrhundert zurück, so existierte bspw. im Bühnenportal der Dresdner Semperoper eine der ersten Exemplare. Die Digitaluhr verwendet sogenannte Digits (Ziffern) und bedient sich entweder der LED oder LCD Technik, um die Ziffern anzuzeigen. Bei der tatsächlichen Zeiterfassung ist es unerheblich ob es sich um Analog- oder Digitaltechnik handelt. Bei einer Analoguhr kann die Zeiterfassung auch mittels Digitaltechnik realisiert werden und Digitaluhren können ebenfalls durch Analogtechnik bedient werden.

Dornschließe



Eine Dornschließe beschreibt die Verschlussart einer Uhr. In dem längeren Armbandteil werden löcher gestanzt. Auf der anderen Seite befindet sich die Dornschließe, welche aus einem Dorn und einem Metallbügel in U-Form, diese verhindert, dass der Dorn aus dem Loch rutscht. Dornschließen sind an diversen Materialien zu finden und erstrecken sich in alle Preisklasse. Häufig findet man Dornschließen bei Lederarmbändern oder Textilarmbändern.
nach oben nach oben
_e

Eco-Drive



Bei aller Präzision besitzen Quarzuhren ein entscheidendes Manko - die sehr begrenzte Lebensdauer der Batterie. Dabei sind alternative Energiegewinnung und modernes Power-Management für umweltverträgliche Quarz-Zeitmesser längst in den Bereich des Normalen gerückt. Die von Citizen exklusiv entwickelte Antriebsinnovation durch Solar, die Eco-Drive Technik vereint höchste Ansprüche an Ökonomie, Ökologie und Ästhetik. Durch den Einsatz hochempfindlicher Photozellen kann Sonnen- oder Kunstlicht und sogar das Licht einer Kerze in elektrische Energie umgewandelt und für den Uhrenantrieb genutzt werden. Weil überschüssige Energie automatisch in einem kleinen Akku gespeichert wird, funktionieren diese Uhren auch dann, wenn sie über Monate im Dunkeln liegen. Mit der Dunkelgangreserve bis zu 3 Jahren ist die Eco-Drive Technologie einzigartig. Die Solartechnologie ermöglicht es, dass nie wieder eine Batterie gewechselt werden muss. Bei Taucheruhren ist dies besonders vorteilhaft, weil ein Batteriewechsel oft eine Undichtigkeit der Uhr nach sich zieht.

EOL-Batterieanzeige



Wörtlich übersetzt ist eine EOL-Batterieanzeige eine "End-of-life-Anzeige". Diese Anzeigefunkion zeigt dem Träger, dass ein Bateriewechel nötig ist. Somit ist man rechtzeitig vorgewarnt.

Ewiger Kalender



Einen ewigen Kalender in die präzise Technik eines Uhrwerks zu integrieren ist keine leichte Aufgabe. Es werden Tag, Wochentag, Wochenzähler, Monat, Jahreszeit, Schaltjahresanzeige und Mondphase über die Jahre hinweg präzise angezeigt, ungeachtet der geraden und ungeraden Monate oder der Schaltjahre. Unsere Zeitrechnung geht auf den gregorianischen Kalender zurück, nach dem das Jahr 365 Tage, 5 Stunden, 48 Minuten und 46 Sekunden dauert. Da uns nach dieser Rechnung jedes Jahr circa sechs Stunden verloren gehen, wird alle vier Jahre ein Schaltjahr eingeschoben, um den Verlust wieder auszugleichen.
nach oben nach oben
_f

Fahrenheit



Grad Fahrenheit ist eine benannte Einheit der Temperatur, welche nach Daniel Gabriel Fahrenheit benannt wurde.

Faltschließe



Die Faltschließe ist eine Verschlussart die am häufigsten bei Metallgliederbändern verwendet wird. Durch häufiges An- und Ausziehen der Uhren kann das Leder an der Dornschließe Risse bekommen, was mit einer Faltschließe verhindert wird. Das Armband wird hierbei nicht vollständig geöffnet, sondern an Scharnieren aufgeklappt und geweitet, sodass man die Uhr problemlos vom Handgelenk bekommt.

Fliegeruhren



Fliegeruhren sind Armbanduhren, die seit Anfang des 20. Jahrhunderts speziell für die Bedürfnisse von Piloten entwickelt wurden. So entwickelte Cartier die erste Fliegeruhr für den brasilianischen Flugpionier Alberto Santos-Dumont (1906), welche am Handgelenk getragen wurde. Die Idee wurde auch von anderen Herstellern aufgenommen. Fliegeruhren verfügten über genaue mechanische Uhrwerke und waren robust und stoßfest gebaut. Sie hatten meist ein kontrastreiches Ziffernblatt (weiß mit schwarzem Hintergrund) und häufig war neben dem Stundenring eine gesonderte Minuterie vorhanden. Statt der Zahl Zwölf war meist ein auffälliges Dreieck aufgedruckt. Ziffern, Dreieck sowie Zeiger waren üblicherweise mit selbstleuchtenden, radioaktiv dotierten Leuchtfarben beschichtet, um eine Ablesbarkeit bei Nacht zu ermöglichen. Über eine große und griffige Krone konnte die Uhr auch mit Handschuhen verstellt und aufgezogen werden. Weiterentwicklungen waren mit Drehzifferblättern für die astronomische Navigation ausgestattet. In der Militärluftfahrt waren Eigenschaften wie Antimagnetismus sowie die Widerstandskraft gegenüber extremen klimatischen und kinetischen Belastungen notwendig. Darin erwiesen sich mechanische Uhrwerke den später aufkommenden Quarzuhren noch einige Zeit als überlegen.

Funkuhr



Funkuhren empfangen über einen Zeitzeichensender die exakte Zeit der Atomuhr. Eine Atomuhr steht beispielsweise in der Physikalisch-Technischen-Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig. Diese Atomuhr ist mit dem DCF77-Funkturm in Mainflingen bei Frankfurt verbunden, der die Funkuhren steuert. Der Funkturm in Mainflingen erreicht eine Uhr mit Funk-Technologie je nach Modell in einem Radius von bis zu 2000 km.

In anderen Regionen der Erde finden sich weitere Zeitzeichensender. Ob eine Funkuhr in der Lage ist, das jeweilige Zeitsignal zu empfangen, können Sie der jeweiligen Produktbeschreibung entnehmen.

Einige wichtige Zeitzeichensender:
  • DCF77 - Standort: Deutschland. Empfangsbereich: Westeuropa
  • MSF - Standort: Großbritannien. Empfangsbereich: Britische Inseln, Nordwesteuropa
  • WWV - Standort: Boulder/Colorado, USA. Empfangsbereich: USA
  • JJY - Standort: Japan. Empfangsbereich: Japan
  • BPC - Standort: China. Empfangsbereich: China
Bei einer Zeitumstellung stellt sich die Funkuhr automatisch um, sobald sich die Atomuhr umgestellt hat und das Signal über den Funkturm bei der Uhr ankommt. Auf Reisen können die meisten Funkuhren ganz einfach auf die entsprechenden Zeitzonen eingestellt werden. So zeigen sie in weiten Teilen Europas die funkgenaue Ortszeit an. Einige Modelle schaffen dies auch weltweit.
nach oben nach oben
_g

Ganggenauigkeit



Ganggenauigkeit beschreibt die Abweichung einer bestimmten Norm innerhalb eines festen Zeitraums. In der heutigen Zeit ist die Ganggenauigkeit von Uhren von enormer Bedeutung, damit die unterschiedlichsten technischen Prozesse synchron funktionieren. (Netzwerke, Datensicherung, Flugverkehr). Bei Quarzuhren kann man von einer Ganggenauigkeit von +/- 30 Sekunden im Monat ausgehen und sollten von daher auch regelmäßig synchronisiert werden. Automatikuhren hingegen weisen eine Ganggenauigkeit von +/- 30 Sekunden am Tag auf. Die Atomuhr hat eine Ganggenauigkeit von etwa einer Sekunde Abweichung in 30 Millionen Jahren.

Gangreserve



Als Gangreserve bezeichnet man den Zeitraum, in dem eine Uhr läuft ohne aufgezogen werden zu müssen. Die Gangreserveanzeige beschreibt die verbleibende Zeit bis zum Stillstand einer mechanischen Uhr und gibt so Auskunft, wann eine Uhr erneut aufgezogen werden sollte.
nach oben nach oben
_h

Handaufzug



Handaufzug ist die manuelle Form eine Uhr zum Laufen zu bringen. Dabei wird die Aufzugskrone von Hand gespannt und sorgt so für eine Gangreserve von 38-40 Stunden.

Hemmung



Die Bezeichnung Hemmung steht für eine Baugruppe mechanischer Uhren, mechanischer Kurzzeitwecker, Schreiber und Zeitschalter. Eine Hemmung dient der Drehzahlstabilisierung beim Antrieb des Federwerks. Eine Uhrenhemmung verhindert die spontane Entleerung des Energiespeichers und sorgt für einen gleichmäßigen Energiefluss. So erfolgt eine kontrollierte Drehbewegung der Zahnräder, die dann mit Hilfe der Zeiger als Uhrzeit angezeigt wird. Die Hemmung muss dem Taktgeber (Unruh, Pendel) die durch Reibung verloren gegangene Energie ersetzen.

Hybrid Smartwatch



Das Wort "Hybrit" bezieht sich auf etwas Gebündeltes, Gekreuztes oder Vermischtes. Hybrid Smartwatches verfügen also über die typischen Funktionen einer Smartwatch, wie Aktivitäts- und Zieltracking, E-Mail-Empfang, SMS Funktion etc., besitzen jedoch ein analoges Design. So wird innovative Teschnik und klassisches Design perfekt miteinander kombiniert. Sie synchronisieren sich ebenso per Knopfdruck automatisch mit der jeweils dazugehörigen App, die sowohl auf Android- als auch iPhone-Betriebssystemen problemlos installiert werden kann.
nach oben nach oben
_i

Indikation



Indikationen sind alle Vorrichtungen mit deren Hilfe der Ablauf der Zeit dargestellt wird. Hierfür dienen die sogenannten Indikationsblätter. Über die Uhrzeit hinausgehende Hilfsindikatoren zeigen unter anderem Mondphasen, Kalender oder aber auch die Zeit anderer Zeitzonen an.

Indizes



Indizes ist das deutsche Wort für das lateinische Index. Spricht man von Indizes, dann sind die Zahlen die die Zeit anzeigen (bei vielen Uhren z.B. arabische Zahlen: 3, 6, 9, 12, aber auch z.B. römische Zahlen: III, VI, IX, XII) oder stattdessen die Platzhalter dafür gemeint. Platzhalter können je nach Gestaltung der Uhr die Unterschiedlichsten Formen haben. Uhrenindexe werden oft nicht nur aufgemalt sondern auch aufgesetzt – bei exklusiven Uhren auch veredelt (mit z.B. Gold, Rosegold, Silber, Chrom).
nach oben nach oben
_j

Jahresuhr



Eine Jahresuhr verfügt über eine Gangreserve von einem Jahr und muss folglich nur einmal im Jahr aufgezogen werden. Damit das auch gewährleistet ist wird eine Jahresuhr mit einem besonders zuverlässigen Uhrwerk ausgestattet. Sie arbeitet mit einem Drehpendel.

JJY



JJY ist das Zeitzeichensignal in Japan. Ein Sender - JJY40 - sendet auf 40 kHz und befindet sich in auf dem Berg Ōtakadoya in der Präfektur Fukushima(37° 22′ 21″ N, 140° 50′ 56″ O), ein zweiter - JJY60 - sendet auf 60kHz und befindet sich auf dem Berg Hagane in der Präfektur Saga (33° 27′ 56″ N, 130° 10′ 32″ O).
nach oben nach oben
_k

Kaliber



Das Kaliber beschreibt die Form und die Größe eines Uhrwerks. Die Kalibernummer steht für den Werkstyp einer Uhr. ETA beispielsweise ist einer der größten Schweizer Anbieter mechanischer Werke. Anhand der Nummer kann ein Uhrenmacher im Bedarfsfall die passenden Ersatzteile für einen bestimmte Uhr bestimmen.

Kaliber Automatikwerk



Diverse Uhrenhersteller setzen bei der Verwendung von mechanischen Uhrwerken auf bewährte Kaliber des Hauses ETA. Am beliebtesten ist das Automatik-Kaliber 2824. Dieses wird seit 1982 gefertigt, hat einen Durchmesser von 25,6 mm, sowie eine Bauhöhe von 4,6 mm. Mit einer Gnagreserve von 40 Stunden und 25 Steinen ist es in unzähligen Modellen vorhanden. Um das Werk individuell zu gestalten, legen einige Hersteller selbst Hand an und fügen technische und optische Verfeinerungen hinzu.

Kinetic



Bei Kinetic-Uhren handelt es sich um Quarzuhren, die den nötigen Strom nicht aus einer Batterie beziehen, sondern - ähnlich einer Automatikuhr - aus den Bewegungen des Trägers, die auf ein Schwungrad übertragen werden. Ein extrem kleiner und leichter Generator erzeugt daraus dann die Spannung für das Quarzwerk. Überschüssige Energie wird in einem Kondensator gespeichert, dadurch wird eine Gangreserve von bis zu 3 Monaten erreicht.

Kleine Sekunde



Die kleine Sekunde befindet sich nicht in der Zifferblattmitte einer Uhr, weil die Räder im Räderwerk so angeordnet sind, dass sich das Sekundenrad nicht in der Mitte befindet. Der Zapfen des Sekundenrads wird hierbei durch das Zifferblatt verlängert und ein separater Zeiger aufgesteckt. Die kleine Sekunde ist meist bei 6 Uhr angeordnet.
nach oben nach oben
_l

Lagen



Es gibt unterschiedliche Positionen in denen Armbanduhren getragen werden. Umso wichtiger sind die verschiedenen Lagen zur Regulierung der Uhr. Es wird in der Regel zwischen fünf Lagen unterschieden. „Krone links“, „Krone oben“, „Krone unten“, „Zifferblatt oben“ und „Zifferblatt unten“. Je nach bestehender Lage wirken die Kräfte unterschiedlich auf die Uhren ein. Damit ein zuverlässiges Gangergebnis erzielt wird muss die Uhr in allen fünf Lagen reguliert werden.

Lager



Das Lager einer Uhr sind kleine Bohrungen für die Zapfen des Räderwerks. In manchen Fällen werden die Bohrungen für schnell drehende Triebe und Räder mit Lagersteinen verstärkt.

LAP-Memory



Die Funktion LAP-Memory ergänzt die Stoppuhrfunktion zusätzlich, indem sie die einzelnen Rundenzeiten speichern und anzeigen kann. Die Rundenanzeige wird über die Drücker am Gehäuserand betätigt.

LED Display



Ist die technische Bezeichnung für die elektrooptische Anzeige mittels Light Emitting Diod. (Leuchtdiodenanzeige)

limitierte Uhren



Limitiert bedeutet so viel wie begrenzt oder beschränkt. Diverse Marken bieten jährlich, in regel- oder unregelmäßigen Abständen limitierte Uhrserien oder einzel Stücke an. Dabei handelt es sich meist um begrenzte Stückzahlen einzelner Modelle zum Markenjubiläum oder beispeilsweise Uhren in Zusammenarbeit mit bekannten Künstlern oder Persönlichkeiten aus Sport oder Film.

Lünette



Die Lünette ist Bestandteil des Uhrengehäuses. Es handelt sich dabei um einen Ring mit Nut, der auf das Gehäuse einer tragbaren Uhr montiert ist. Dieser Ring ist entweder fest verschraubt oder drehbar und eignet sich dann als Anzeige bestimmter Werte (Himmelsrichtung, zweite Zeitzone, Geschwindigkeitsmesser.)
nach oben nach oben
_m

Mechanikuhr



Die Mechanikuhr ist grundsätzlich mit einem Handaufzug ausgestattet und läuft ausschließlich mittels eines mechanischen Schwingsystems, dass durch eine aufgezogene Feder in Gang gebracht wird.

Milanaiseband



Der Begriff Milanaise stammt aus dem Ort Mailand. Der Grundstoff für Uhrbänder aus Milanaise (auch Mesh) sind Metalldrähte, die in mehreren aufwendigen Arbeitsschritten zu einem robusten und beweglichen Metallgeflecht geflochten werden. So wird den späteren Uhrbändern das charakteristische Aussehen verliehen. Es wird angenehmer Tragekomfort geboten!

Militäruhren



Militäruhren zeichnen sich durch besonders präzise Genauigkeit gepaart mit hoher Robustheit aus. Hier besteht keine klare Abgrenzung zu den Fliegeruhren! Bis zum zweiten Weltkrieg wurden Militäruhren von Offizieren der westlichen Armee verwendet. Mit Hilfe der Exaktheit und Strapazierfähigkeit konnten Manöver und Einsätze immer besser abgestimmt werden. Demnach war es nur eine Frage der Zeit, bis die Militäruhr zur Ausrüstung eines jeden offiziers gehörte. Und auch nach dem Ende des zweiten Weltkrieges setzten sich die Militäruhren in der Zivilgesellschaft durch. Für passende Lesbarkeit sorgt meist ein großes Zifferblatt in dunklen Tönen, sowie leicht lesbare Zahlen und Zeiger. Weitere Eigenschaften von Militäruhren sind Wasserdichtigkeit und Stoßfestigkeit,

Mineraluhrenglas



Ist eines der meist verwendeten Uhrengläsern. Es handelt sich um ein äußerst robustes und kratzfestes Material und gehört zu den relativ preisgünstigen Gläsern.

Minutenkranz / Minuterie



Auf dem Zifferblatt umlaufende Einteilung der Minuten, oft zwischen zwei Kreise eingefaßt (‘Eisenbahnminuterie = sieht aus wie Eisenbahnschienen) und teilweise mit ‘5’-Minutenzahlen versehen.

Mondphasen/-anzeige



Der Mond umkreist einmal im Monat die Erde, diese wiederum umkreist die Sonne. Dabei steht der Mond immer zu einem anderen Winkel zu Erde und Sonne. Als Mondphase, welche 29 Tage andauert, bezeichnet man daher die wechselnden Lichtgestalten des Mondes. Um immer zu wissen, in welcher Mondpahse wir uns gerade befinden, haben einige Uhren die zusätzliche Funktion einer Mondphasen-Anzeige, welche mechanische und komplexe Konstruktionen erfordert. Hier sorgt das Gangreserve nicht nur für die exakte Zeitangabe,sondern auch für die korrekte Mondphasenanzeige. Dies erfolgt meist durch den Stundenzeiger. Die Mondphasen werden durch eine Scheibe mit zwei gegenüberliegenden Monden abgebildet, diese befindet sich auf einem Zahnrad. Je nach Genauigkeit gibt es verschiedene Modelle, bei denen die Anzahl der Zahnräder variiert.

MSF



MSF ist das Rufzeichen eines britischen Zeitzeichensenders in der Nähe von Anthorn im Nordwesten Englands (54° 55' N, 3° 15' W). Es sendet auf 15.8 kHz und wird sowohl auf den britischen Inseln als auch in weiten Teilen Nord- und Westeuropas empfangen.

Multifrquenzuhren



Multifrequenzuhren sind Funkuhren, die mehr als nur ein Zeitsignal verwerten können. Oftmals besitzen funkgesteuerte Uhren auch noch Funktionen wie einen Kalender, Timer oder eine 24-Stunden-Anzeige. Mit einer normalen Funkuhr kann man in der Regel nur einen Zeitzeichensender verwerten, somit empfängt eine deutsche Funkuhr in der Regel ein gültiges Zeitsignal auch nur in Deutschland und angrenzenden Gebieten. Außerhalb dieser Zone ist man gezwungen, die Uhr eigenständig einzustellen. Für Menschen die viel Reisen und Wert auf Komfort legen macht somit eine Multifrequenzuhr Sinn. Man kann verreisen und je nach Qualität und eingebautem Funkempänger in der Uhr hat man immer die aktuelle Uhrzeit parat, ohne diese jedes Mal händisch einstellen zu müssen.
nach oben nach oben
_n

Nullzähl-Alarm



Dabei handelt es sich um eine rückwärts laufende Stoppuhr, die beim Erreichen der Zielzeit (0 Minuten/ 0 Sekunden) einen Signalton von sich gibt.
nach oben nach oben
_o

Offiziersuhren



Dabei handelt es sich um Reiseuhren aus dem frühen 19. Jahrhundert, die meist mit einem Messinggehäuse versehen waren und über Schlagwerk und Repetition und teilweise auch über ein Weckerwerk verfügten. Bekannteste Exemplare sind die technisch ausgereiften dekorativen Schweizer Offiziersuhren mit vergoldeten Bronzegehäusen.

Outdooruhren



Sportfreunde, die es lieben, im freien Sport zu machen brauchen in jedem Fall eine passenden Outdoor-Uhr. Besondere Stabilität durch Verwendung hochwertiger Materialien, Funktionen wie Höhenmesser, Barometer, Kompass oder Thermometer, eine hohe Wasserdichtigkeit und Verträglichkeit von Extremtemperaturen zeichnen diese Uhren aus. Gerade unter extremen Bedingungen und großen Temperaturschwankungen ist es wichtig eine Uhr zu haben, die auf solche Anforderungen ausgerichtet ist und durch ihre hochwertige und zuverlässige Technologie nichts an ihrer Ganggenauigkeit einbüßt. Outdooruhren sind in erster Linie bedürfnisorientiert ausgerichtet!
nach oben nach oben
_p

p.m.



steht für die lateinischen Begriffe post meridiem (nach Mittag) und beschreibt den Zeitraum von Mittags bis Mitternacht.

Pendel



Unter einem Pendel versteht man einen Gangregler der zur Erhöhung der Ganggenauigkeit einer Wanduhr dient. Das Pendel besteht aus einer Stange und einer Pendellinse. Wird die Pendellinse nach oben oder unten verschoben erreicht man eine grobe Regulierung der Ganggeschwindigkeit.

Pulsometer



Der Pulsometer ist eine Uhrenskala, die zum Ablesen der Pulsschlagfrequenz pro Minute dient.

PVD Beschichtung



Uhren mit einer PVD-Beschichtung sind äußerst haltbar und wesentlich geeigneter als frühere Vergoldungsverfahren. PVD beschichtete Uhren glänzen durch sehr lange Haltbarkeit und auch bei starker Beanspruchung überzeugen sie mit Robustheit. Somit weisen sie nur geringe Abnutzungsspuren auf und sehen nach häufiger Nutzung noch immer aus wie neu.
nach oben nach oben
_q

Quarzuhr



Quarzuhren sind Uhren, deren Taktgeber ein Oszillator ist, der mit Hilfe eines Schwingquarzes seine Frequenz besonders genau einhalten kann. Zu Anfang wurden Röhren verwendet, um die Frequenz des Quarzoszillators auf einen Sekundentakt zu bringen, seit den 50iger Jahren werden hauptsächlich Transistoren dafür benutzt. Aufgrund der heute gängigen Halbleitertechnik lassen sich solche Uhren mittlerweile sehr stromsparend und preisgünstig bauen und beizeiten übersteigt die Lebensdauer der Batterie sogar die des Armbandes.
nach oben nach oben
_r

Regulator



Dabei handelt es sich um eine Pendeluhr mit Kompensationspendel und Gewichtsantrieb. Dominierend ist dabei als einziger großer Zeiger der Minutenzeiger. Der Stunden- und der Sekundenzeiger drehen sich jeweils dezentral und sind in kleineren Zifferblattbereich platziert.

retrogerade Sekunde



Mit Sekunden wird eine Anzeige auf einer Uhr beschrieben. Eine retrogerade Sekunde bedeutet in der Uhrensprache, dass der Sekundenzeiger seinen Ursprung nicht mit dem Stunden- und Minutenzeiger teilt. In einigen Fällen befindet sich der Sekundenzeiger auf einer kreisbogenförmigen Skala bei 12 Uhr. Diese ist in 30 Abschnitte unterteilt. Sobald der Zeiger die 30 erreicht, schnellt er – mit 61 km/h – wieder zurück zum Ausgangspunkt. Sehr erstaunlich! Man bedenke, dieser Vorgang wird 2880 Mal am Tag wiederholt.

Römische Ziffern



Die Römischen Zahlen haben ihren Ursprung im antiken Römischen Reich. Das auf den römischen Ziffern beruhende Zahlensystem stellt positive ganze Zahlen in einem Additionssystem zur Basis 10 mit der Hilfsbasis 5 dar. Ein Zeichen für die Null ist nicht gebräuchlich.
nach oben nach oben
_s

Saphirglas



Saphirglas (Al2O3) ist von den üblichen Uhrengläsern das härteste. Lediglich der Diamant und einige Karbide weisen eine größere Härte auf und können Kratzer auf einem Saphirglas verursachen. Da Saphirglas relativ stark spiegelt, wird es häufig mit einer Beschichtung versehen (sog. 'Antireflex-Saphir'), die dann leider nicht dieselbe Widerstandsfähigkeit aufweist.

Schlagwerk



Dient zur akustischen Zeitangabe. Der Schlag wird mittels eines oder mehrerer Hämmer erzeugt, die auf Tonstäbe, Glocken oder Tonfedern treffen. Das Schlagwerk wird durch Gewichtszüge oder Federkraft angetrieben.

Segeluhren



Wogendes Wasser, stahlblauer Himmel und die Segel sind gehisst. Welcher Segelsportfreund kennt nicht diese unbändige Freude, wenn es aufs Wasser geht und man im herrlichen Einklang mit sich, dem Boot und dem Meer ist. Um das ganze Erlebnis perfekt zu machen sind Segeluhren und Yachttimer der ideale Begleiter für jeden Bootsliebhaber und Fan von Nautischen Uhren. Technische Raffinessen wie ein integrierter Kompass, eine Stoppuhr für Regatten oder der verschraubte Boden sorgen für unbeschwerten Bootsspaß.

Selbstaufzug



Funktioniert nach dem Prinzip des Schrittzählers. Ein durch das Tragen der Uhr verursachtes auf- und abschwingendes Gewicht zieht über ein Gesperr die Feder auf und sorgt für eine reibungsloses Funktionieren des Uhrwerks. In modernen Armbanduhren findet man heutzutage eine verbesserte Form dieser Technik, die teilweise schon als Strom-Generatoren für Quarzuhren fungiert.

Skelettuhr



Uhrwerke sind oft nicht weniger als feinmechanische Kunstwerke, die abseits ihrer Präzision eine ganz eigene ornamentale Schönheit besitzen. Um diese Schönheit erfahrbar zu machen, wird bei Skelettuhren das Uhrwerk soweit reduziert, dass ein möglichst tiefer Blick in das komplexe Innere gestattet wird. Zusätzlich erhalten diese Uhren häufig einen Glasboden und eine aufwändige Finissage. Manuelle Skelettierung ist ein zeitraubendes und anspruchsvolles Handwerk, so dass sich diese Uhren vorwiegend im hochpreisigen Bereich finden. Inzwischen werden aber auch maschinell gefertigte Skelettuhren zu erschwinglichen Preisen angeboten.

SLN-Beschichtung



Bei einigen Uhren sind die applizierten Indexe oder die Zeiger mit einer großflächigen SLN-Beschichtung ausgestattet, welche auch beim Tauchen für perfekte Ablesbarkeit sorgt.

Solarantrieb



Die sich selbst mit Energie versorgenden Solaruhren sind genau das Richtige für Uhrenliebhaber! Die Batterien dieser Uhren halten oftmals Jahre. Kein lästiges Batteriewechseln! Die Uhren laufen mit Hilfe von Sonnenlicht und laden sich tagsüber durch die Solarenergie auf!

Solitaire



Solitaire kommt aus dem französischen und bedeutet Vorsteckring. Hier bedeutet es, dass ein Brillant in einem Ring einzeln gefasst ist. Die Materialien können beispielsweise Rubin, Saphir oder Smaragd sein und in den verschiedensten Schmuckarten vorkommen, wie Ohrringen, Ketten oder Ringen. Der Rest des Schmuckstücks ist meist sehr schlicht gehalten.

Sportuhren



Ob für Triathlon, Radrennen, Marathon oder Training im Leistungssport, sind diverse Fitnessuhren oder Sportuhren für den Freizeitsport ebenso wie sportliche Uhren für den Hochleistungssport vorhanden. Diese Uhren überzeugen mit Robustheit und Funktionalität. Mit Pulsuhren von Timex kann beim Langlauf immer Ihr Puls gemessen und gespeichert werden, um somit Trainingserfolge optimal feststellen zu können. Hierbei wird der Puls, durch einen über Funk mit der Uhr verbundenen Messfühler am Körper, mit verblüffender Genauigkeit festgestellt.

Superluminova-C1-Beschichtung



Zeiger mit einer Superluminova-C1 Beschichtung weisen in der Dunkelheit eine bläuliche oder grünliche Lichtabgabe auf, damit die Uhrzeit auch im dunkeln bestens erkennbar ist.

Swiss Made



Um eine Uhr mit dem Qualitätsmerkmal Swiss Made ausstatten zu können, müssen bestimmte Kriterien erfüllt werden. Das Werk der Uhr muss in der Schweiz zusammengesetzt, in Gang gesetzt, reguliert und auch vom Hersteller kontrolliert werden. Außerdem müssen mindestens 50% der vorhandenen Bestandteile aus schweizerischen Fabrikationen bestehen und nach dortigen Standards kontrolliert worden sein
nach oben nach oben
_t

Tachymeter



Mit Hilfe eines Tachymeters kann man den Wert schätzen, in welcher Geschwindigkeit sich ein Objekt bewegt oder ein bestimmter Vorgang stattfindet. Dies passiert, indem die Umrechnung einer bestimmten Quantität pro gemessene Sekunde in deren Wert pro Stunde mit Hilfe der Tachymeterskala erleichtert wird.

Taschenuhren



Eine Taschenuhr ist eine Uhr, welche an einem Band in der Hosen- oder Jackentasche getragen wird. Die Uhr kann mit Hilfe eines Deckels verschlossen werden, welcher sich durch hineindrücken der Krone wieder öffnen lässt. Das Zifferblatt kommt zum Vorschein. Sehr edel mit elegantem Charme!

Taucheruhr



Eine Taucheruhr ist in der Regel bis mindestens 200 m Wassertiefe wasserfest. Sie ist außerdem druckfest und mit einer drehbaren Lünette ausgestattet, die die Messung der Tauchzeit bestimmen lässt. In Deutschland müssen Taucheruhren bestimmte Kriterien erfüllen bevor sie unter der Bezeichnung vermarktet werden können. Sie müssen über perfekte Wasserdichte verfügen, die genaue Ablesbarkeit von Uhrzeit und Tauchzeit muss auch aus 25 cm Entfernung gewährleistet sein und die Uhr muss auch bei Dunkelheit funktionstüchtig sein. Als letztes wichtiges Kriterium muss die Uhr eine Möglichkeit zur Vorwahl einer Zeitspanne bieten. ( Entweder in Form eines Timers oder einer Lünette)

Telemeterskala



Mit Hilfe der Telemeterskala können bestimmte Entfernungen auf der Basis der bekannten Schallgeschwindigkeit zwischen einem Beobachter und Vorgangsort direkt gemessen werden. Sie befindet sich als zusätzliche Skala auf manchen Chronographenzifferblättern.

Thermometer



Ein Thermometer ist ein Gerät zur Messung der Temperaturen.

Titan



Titan (Ti) ist ein chemisches Element und wird zu den Übergangsmetallen gezählt. Titan zeichnet sich durch besondere Festigkeit ,Korrosions- und temperaturbeständigkeit bei geringem Gewicht aus und ist daher für die Verarbeitung in Uhrengehäusen und -bändern besonders geeignet.
Da Titan in reiner Form praktisch nicht vorkommt, wird es aus Titanverbindungen, z.B. dem Titaneisenerz (Ilmenit) oder dem Titandioxid (Rutil) hergestellt. Da dieser Prozess sehr aufwändig ist, kostet Titan etwa das Zehnfache im Vergleich zu Stahl.

Tonneau



Kommt aus dem französischen und bezeichnet ein fassförmiges Gehäuse mit geraden Schmalseiten und gewölbten Längsseiten.

Trigalight



Trigalight® ist eine Technik auf der Basis von Radioluminiszenz und wird ausschliesslich von der Firma Firma mb-microtec ag hergestellt. Es handelt sich dabei um Glasröhrchen, die mit dem natürlichen Wasserstoffisotop Tritium gefüllt und mit einem Leuchtstoff beschichtet sind, der durch den Zerfall des Tritiums zur Lumineszenz angeregt wird. Dadurch benötigt trigalight weder Batteriestrom noch Sonnenlicht zum leuchten und hat eine garantierte Leuchtdauer von 10 Jahren. Tritium ist instabil und zerfällt unter Aussendung von Beta-Strahlen (Elektronen) mit einer Halbwertszeit von 12.3 Jahren zu Helium. Das abgegebene Elektron mag die menschliche Hautschicht beispielsweise nicht zu durchdringen und kann von einem Blatt Papier problemlos gestoppt werden. Insgesamt werden für sämtliche Leuchtmarkierungen einer traser® H3 Uhr maximal 1 GBq (Giga Bequerel) Tritium verwendet.
nach oben nach oben
_u

U 2892A2 Automatikwerk



Das U 2892A2 Automatikwerk weißt einen Durchmesser von 25,60 mm auf, sowie eine Höhe von 3,60 mm. Desweiteren zählen zu diesem Automatikwerk eine Stunden, Minuten und einer zentralsekunden Anzeige. Im Zifferblattfenster befindet sich eine Datumsanzeige. Desweiteren verfügt die Uhr über einen Aufzug mit Kugellager, einem Gangresereve von 42 Stunden, sowie einer Sekundenstoppvorrichtung. Diese Uhrenwerk schafft 28800 Halbschwingungen pro Sekunde, dies entspricht 4 Hz.

U 2895-2 Automatikwerk



Das U 2895-2 Automatikwerk hat einen Durchmesser von 25.60 mm, sowie eine Höhe 4.35 mm. Das Werk weist eine Stunden, Minuten und Kleine Sekunden- Anzeige auf. Auf dem Zifferblatt befindet sich eine Datumsanzeige. Eine Uhr mit einem U 2895-2 Automatikwerk besitzt einen automatischen Aufzug mit Kugellager, sowie ein Gangreserve von 42 Stunden.

U 2899-XX Automatikwerk



Das U 2899 - xx Automatikwerk weißt einen Durchmesser von 25,60 mm auf, sowie eine Hlöhevon 5,60 mm. Desweiteren zählen zu diesem Automatikwerk eine flexible Anzeige von Stunde, Minute und kleiner Sekunde. Des Weiteren befindet sich im Zifferballtfenster eine Datumsanzeige. Uhren mit dem Werk U 2899-XX verfügen über einen automatischen Aufzug mit Kugellager, sowie einem Gangreserve von 42 Stunden und einer Sekundenstoppvorrichtung.

U 7750 Automatikwerk



Das U 7750 Automatikwerk besitzt einen Durchmesser von 30,00 mm, sowie eine Höhe von 7,90 mm. Neben Stunden,- Minuten- und kleine Sekunde-Anzeigen befinden sich im Zifferblattfenster eine Datums- und Tagesanzeige. Der Chronograph verfügt über einen 60 Sekunden, 30-Minuten- und 12-Stunden-Zähler. Desweiteren ist ein automatischer Aufzug mit Kugellager, sowie ein Gangreserve von 46 Stunden vorhanden.

U 7751 Automatikwerk



Das U 7751 Automatikwerk weißt einen Durchmesser von 30,00 mm, sowie eine Höhe von 7,90 mm auf. Angezeigt werden Stunden, Minuten, sowie die kleine Sekunde. Das Datum wird mit Hilfe von Zeigen angezeigt. Im Zifferblattfenster befindet sich eine Tages-, Monats-, und Mondphasen-Anzeige. Hier werden Tagsekorrekturen durch einen Drücker bei der 10 Uhr-Position getätigt werden Der Chronograph weist einen 60 Sekunden, 30-Minuten- und 12-Stunden-Zähler auf. Desweiteren besitzt die Uhr einen automatischen Aufzug mit Kugellager. Das Gangreserve hat eine Dauer von 46 Stunden.

U 7753 Automatikwerk



Das U 7753 Automatikwerk weist einen Durchmesser von 30.00 mm, sowie einer von Höhe 7.90 mm auf. Desweiteren besitzt das Uhrenwerk eine Stunden-, Minuten, sowie eine kleine Sekunde-Anzeige. Auf dem Zifferblattfenster befindet sich eine Datumsanzeige. Korrekturen dafür werden Drücker bei 10 Uhr vorgenommen. Der Chronograph verfügt über einen 60 Sekunden, 30-Minuten- und 12-Stunden-Zähler. Außerdem gibt es einen automatischen Aufzug mit Kugellager, sowie einem Gangreserve von 46 Stunden und einer Sekundenstoppvorrichtung.

UHF Hochleistungs-Quarzwerk



UHF ist eine Abkürzung aus dem Englischen und bedeutet Ultra High Frequency. Ein UHF Hochleistungs-Quarzwerk schwingt mit einer Frequenz von 262 kHz. Dies ist eine exklusive Technologie, die eine beispiellose Ganggenauigkeit auf 10 Sekunden im Jahr bei einer Uhr ermöglicht.

Uhrenbeweger



Ein Uhrenbeweger ist eine Vorrichtung, welche eine Uhr ständig bewegt. Dies ist für Automatikuhren gedacht, die durch Bewegungen aufgezogen werden, auch wenn sie nicht getragen werden. Normalerweise laden sich diese Uhren bei Bewegungen am Handgelenk auf. Dieser Vorgang wird mit dem Uhrenbeweger nachgeahmt.

Unruh



Die Unruh ist ein Taktgeber des Schwungrads und sorgt für ein gleichmäßiges Vorrücken der Zeiger über das Räderwerk. Je genauer die Unruh das Schwungrad in Bewegung setzt, desto präziser ist die angezeigte Zeit.
nach oben nach oben
_v

Valjoux 7750 Uhrwerk



Das Valjoux 7750 Uhrwerk ist ein automatisches Chronographenwerk mit 25 Steinen. Seit der Übernahme von Valjoux durch ETA wird das Werk auch als Kaliber ETA 7750 bezeichnet. Diese Uhrwerk wird bis heute nahezu unverändert produziert und ist das womöglich erfolgreichste Automatik-Chronographenwerk aller Zeiten. Es dient als Basis für diverse Aufbauten. Es glänzt mit Ganggenauigkeit und Robustheit.

Verschraubte Krone



Bei sehr robusten Uhren mit einer hohen Wasserdichtigkeit wird meist eine verschraubte Krone eingesetzt, um eine hohe Dichtigkeit zu erhalten und die Uhren stoßfest zu machen.
nach oben nach oben
_w

Wasserdichtigkeit



Die Angaben über die Wasserdichtigkeit von Uhren führen immer wieder zu Missverständnissen, da die angegebenen Meterangaben meist wenig Aussagekraft haben. Im Folgenden nun ein paar Richtlinien, die den richtigen Umgang mit ihrer Uhr und Wasser erleichtern sollen:Tabelle Wasserdichtigkeit
Es kann auch vorkommen, dass die Angabe der Wasserdichtigkeit in Bar statt Metern vorliegt. Dies ist dann folgendermaßen zu verstehen:
3 bar = 30 m / 5 bar = 50 m / 10 bar = 100 m / 20 bar = 200 m

Weltzeit



Damals verfügte jeder Ort über eine eigene Uhrzeit. Stand die Sonne am höchsten Punkt, so war es 12 Uhr. Dies führte in späterer Zeit zu Verwirrung bezüglich Fahrplänen von Bus oder Bahn. Ein weltweites Zeitzonensystem wurde erstmals im Jahre 1879 vorgeschlagen - dies führte nach einigen Konferenzen dazu, dass die Erde in 24 Stundenzonen eingeteilt wurde. Hier liegen die Differenzen zwischen jeder Zeitzone eine Stunde und somit 23 Stunden maximal zu der jeweils rückwärts gesehenen Zeitzone.

WWV



WWV ist das Rufzeichen des vom National Institute of Standards (NIST) and Technology bereitgestellten Zeitzeichensenders für die USA. Es wird vom Bundesstaat Colorado aus (40°40′47″N 105°2′33″W) auf 2,5, 5, 10, 15 und 20 MHz (Kurzwelle)gesendet.

Unter dem Rufzeichen WWVB wird am selben Standort ein Langwellensender betrieben, der auf 60kHz sendet.

Für den pazifischen Raum betreibt das NIST einen weiteren Sender (Rufzeichen WWVH) auf der Insel Kauaʻi in Hawaii, der auf 2,5 MHz, 5 MHz, 10 MHz und 15 MHz sendet.
nach oben nach oben
_y

Yachttimer



Unter einem Yachttimer versteht man eine Sportuhr mit verschiedenen Features, die für den Segelliebhaber unentbehrlich sind. Dazu gehört unter anderem ein integrierter Yacht Countdown, der auf einem Zeitraum bis zu 10 Minuten einzustellen ist. Ein Signallaut gibt Auskunft über die verbleibende Zeit bis zum Rennstart. Natürlich verfügt ein Yachttimer über eine Wasserdichtigkeit von 10 bar, um eine reibungslose Funktion auch bei Regen zu garantieren.
nach oben nach oben
_z

Zeigerwerk



Das Zeigerwerk dient zum direkten Antrieb der Zeiger und wird vom Gehwerk angetrieben. In der Regel besteht es aus drei Rädern: Minutenrad, Stundenrad und Wechselrad. Die Übersetzung des Zeigerwerks liegt im Normalfall bei zwölf zu eins, bei italienschen Uhren bei sechs zu eins und bei astronomischen Uhren bei vierundzwanzig zu eins.

Zeitzonen



Es gibt insgesamt 24 Zeitzonen, die je 15 Längengrade umfassen und beim Nullmeridian beginnen. Beim Übergang von einer zur folgenden Zeitzone verschiebt sich die Zeit um eine Stunde. Je nach Himmelsrichtung verschiebt sich die Zeit entweder eine Stunde nach hinten ( Westen) oder nach vorne (Osten). Die wichtigsten internationalen Zeitsignale sind: DCF77 (Deutschland) in Mainflingen in Hessen, MSF (Großbritannien) in Anthorn, JJY (Japan), WWV (USA) in Fort Collins, WWVH (USA) auf Hawaii, BPC (China) in Shangqiu