Aufzug bei einer neunen Mido Commander II mit ETA2836-2

Alles zu Automatikuhren, Handaufzug und anderen Mechanischen Uhren gehört hier hinein
Antworten
Tomas
Beiträge: 3
Registriert: 05.03.2016, 16:54

Aufzug bei einer neunen Mido Commander II mit ETA2836-2

Beitrag von Tomas » 05.03.2016, 17:20

Hallo an Alle,

ich habe eine neue MIDO Commander II lady mit ETA 2836-2 als Geschenk gekauft und wollte sie erstmal auf Genauigkeit überprüfen, da ich 14 Tage ein Rückgaberecht genieße. Dabei bin ich überraschend auf ein komplett anderes Problem gestoßen. Es ist unmöglich diese Uhr vollständig aufzuziehen (über Handaufzug, da ich sie als Mann nicht unbedingt tragen will :D)

Erster Aufzug (80 Umdrehungen der Krone, was laut Manual einem vollen Aufzug gleicht)
11:55 aufgezogen und 14:25 stand die Uhr still!

Zweiter Aufzug (ungefähr 160 Umdrehungen, um sicher zu gehen (man kann die ja nicht "überdrehen"))
22:12 - 11:45:40 stand sie still (also 11 Stunden)
Bei der Kontrolle um 24:00 war sie bereits eine Sekunde voraus.

Letzter Aufzug, heute (wieder 160 Umdrehungen der Krone)
13:36
Bei der Kontrolle 16:39 und 17:11 hing sie bereits 9 und 12 Sekunden hinterher !
17:25 blieb sie wieder still (also nicht mal 4 Stunden nach dem "vollen Aufzug"!)

Wisst ihr warum diese Mido Uhr so eine schlechte Qualität mit Handaufzug aufweist?? Es ist immerhin eine Uhr die mit über 1000 Euro zu Buche schlägt :(

Soll ich sie jetzt zurückgeben, oder lieber über Garantie "reparieren" lassen? Ich habe auf diese Uhr einen ziemlich guten Deal bekommen und keine andere Damenuhr gefällt mir zur Zeit. Also wenn ich sie zurückgebe, werde ich sie wohl irgendwo anders kaufen.

Danke für euren Rat.
Zuletzt geändert von Tomas am 20.05.2016, 19:11, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
JLC
Beiträge: 2273
Registriert: 01.05.2015, 12:46

Re: Aufzug bei einer neunen Mido Commander II mit ETA2836-2

Beitrag von JLC » 06.03.2016, 09:30

Moin,

fangen wir ganz von Vorne an.
Richtig ist, man kann eine Automtic nicht überdrehen.

Zu den Gangabweichungen.
Eine neue Uhr braucht Zeit um sich einzulaufen. Trage die Uhr und der Gang wird konstant werden. Entweder im Minus oder im Plus, was ich aber eher glaube, denn ETA liefert Werke mit leichten Vorgang aus.
Eine Nachregulierung des Ganges ist keine große Sache, da das Werk über über eine Exenter-Schraube für die Feinregulierung verfügt.

Jedes mech. Werk unterliegt aber auch den äußeren Einflüssen. Wämre, Kälte & Tragegewohnheit spielen eine Rolle.

Was den Aufzug betrifft, da könnte ein Problem sein, denn nach Vollaufzug sollte das Werk eine Gangreserve von ca. 38 Stunden haben.
Hier könnte es sein, das die Aufzugsfeder gebrochen ist. Das kommt vor.

Ich würde die Uhr zum Konzi bringen und prüfen lassen. Dem den Vorfall schildern, das die Uhr nach wenigen Stunden stehen bleibt, nach Ablage.
Viele Grüße

JLC
Bernd

Tomas
Beiträge: 3
Registriert: 05.03.2016, 16:54

Re: Aufzug bei einer neunen Mido Commander II mit ETA2836-2

Beitrag von Tomas » 06.03.2016, 14:30

Danke für deine Antwort,

ich weiß, dass sich mechanische Uhr einlaufen müssen, aber meine Uhr liegt im Box im Schrank (19-22 Grad) die ganze Zeit und verspätet sich mal um 7 Sekunden in 2 Stunden... Ich meine, es gibt sicherlich chinesische Nachmachungen von ETA die "out-of-the-box" besser laufen als das ... Ich dachte die Werke werden von ETA kontrolliert und adjustiert, und von Mido nochmals zerlegt veredelt und nochmals kontrolliert. Ich wollte mir selber einen MIDO Chronometer zulegen, aber nach dieser Enttäuschung werde ich mir es 2 Mal überlegen.

Die Sache ist, dass ich die Uhr entweder zurückschicken und vom Vertrag zurücktreten kann (in diesem Fall darf ich sie ja nicht öffnen) oder ich behalte sie und muss alles über Garantie regeln. Da mache ich mir aber Sorgen wegen der großen Abweichungen. Kann es sein, dass manche Werke so eine schlechte Qualität aufweisen? Ich will nicht eine Uhr verschenken und aufgrund der schlechten Qualität jedes Jahr einreguliert werden müssen.

Gruß

Tomas

Benutzeravatar
JLC
Beiträge: 2273
Registriert: 01.05.2015, 12:46

Re: Aufzug bei einer neunen Mido Commander II mit ETA2836-2

Beitrag von JLC » 06.03.2016, 16:03

Hallo Tomas,

um einen guten Anhalt zu bekommen in wie weit eine Gangabweichung stattfindet, muss die Uhr getragen werden. Nur im Schrank liegen und hin u. wieder mal an den Arm, das reicht nicht aus.
In der Regel ist es doch so; man kauft sich ne Uhr, ist begeistert von dieser, und trägt sie. Am Liebsten dauernd. Nun stellt man eine Gangabweichung fest. Anhand der Tragezeit und Ablegezeit kann man besser erkennen, in wieweit sich das mit dem Gang verhält und die Uhr nachreguliert werden muss.

Das dürfte dann für jeden guten Uhrmacher kein Problem darstellen.
Das mit dem Gang, darüber würde ich mir wenig Gedanken machen. "Schlimmer" ist, in meinen Augen, die wesentlich zu kurze Gangreserve der Uhr.
Aber auch das kann ermittelt werden.
Ist die Aufzugsfeder tatsächlich gebrochen gibt es 2 Möglichkeiten.
1. Uhr umtauschen, oder zurück geben.
2. Via Garantie die Uhr richten lassen. In diesem Atemzug kann auch gleich das Gangverhalten der Uhr geprüft und eingestellt werden.

Zu den Werken.
Mido, aber auch andere Hersteller, ordern bei der ETA Werke. Wenn diese angeliefert werden, werden die Werke auf Schäden und Funktion geprüft. Kein Uhrmacher zerlegt die Werke nochmals.
Die Kosten dafür wären zu hoch.
Haben die Werke die Prüfung bestanden werden sie eingeschalt. Sprich eingebaut.
Fertig ist der Schuh...äh Uhr.

Wenn man überlegt, das diese Werke in Massen hergestellt werden, kann es sein, das hin und wieder mal ein oder zwei Werke durchrutschen, die nicht richtig funktionieren.

Ich würde mit der Uhr zum Konzi, dem den Fall schildern, und besprechen was am besten zu tun ist.
Meistens sind die Konzis sehr fair und tauschen gegen eine neue Uhr um.
Oder aber die Uhr wird eingesendet und für lau Instand gesetzt.
Viele Grüße

JLC
Bernd

Tomas
Beiträge: 3
Registriert: 05.03.2016, 16:54

Re: Aufzug bei einer neunen Mido Commander II mit ETA2836-2

Beitrag von Tomas » 07.03.2016, 17:11

Vielen Dank für die Vorschläge,

ich habe heute bei dem Geschäft angerufen und die werden es als Garantiefall in die Schweiz einschicken. Das einzige ärgerliche ist, dass ich die Uhr frühestens nach 4 Wochen zurück haben werde, was bei einem Geschenk natürlich suboptimal ist. Ich werde hier noch schreiben was damit war und wie die Uhr sonst läuft.

Viele Grüße

Tomas

Benutzeravatar
JLC
Beiträge: 2273
Registriert: 01.05.2015, 12:46

Re: Aufzug bei einer neunen Mido Commander II mit ETA2836-2

Beitrag von JLC » 07.03.2016, 17:28

Hallo Tomas,
ich denke das ist der richtige Weg.

Ja leider, ärgerlich das die Uhr erstmal weg ist, aber dafür bekommst Du eine Top-Uhr wieder.

Ich würde es dann gerne wissen ob mein "Verdacht" richtig gewesen ist.
Viele Grüße

JLC
Bernd

Antworten