Uhrenglas Dichtungen

hier ist Platz für Fragen, Tricks und erste Hilfe bei technischen Problemen
Antworten
Ralph
Beiträge: 1
Registriert: 04.02.2019, 11:27

Uhrenglas Dichtungen

Beitrag von Ralph » 04.02.2019, 11:48

Hallo liebe Uhren Freunde und Professionelle des Handwerks,
ich bin neu hier, grüße euch alle ganz herzlich will sagen, ich habe da ein Problem das mich seit Wochen zur Weißglut bringt. Ich habe ein Uhren Mineralglas gewölbt 2mm dick bei einem Durchmesser von 36,00 mm (Festina F16655) . Wenn ich es richtig verstanden habe brauche ich eine I Uhrenglas Dichtung. Demnach müsste nach Maß des Originals eine 368er Dichtung rein 1,35mm hoch/ 0,4mm dick und . Nun ich finde online nur sperrliche Angebote was Uhrendichtungen angeht, egal ob L oder I Dichtung. Ist das eine Mangelware oder ist der der Schutz der Uhrenindustrie die Maschine auch direkt einzuschicken was mit extrem Kosten verbunden wäre. ich bin selber Feinmechaniker kann jedes Teil selber herstellen, selbst Zuhause, außer Dichtungen natürlich. Was ist da los ist das ein Marktlücke, wie kann man mir irgendwie weiter helfen??
ich bin echt verzweifelt.

Nette Grüße von Ralph :( :)

Benutzeravatar
JLC
Beiträge: 2023
Registriert: 01.05.2015, 12:46

Re: Uhrenglas Dichtungen

Beitrag von JLC » 04.02.2019, 13:15

Hallo Ralf,
zuerst, herzlich Willkommen im Forum.

Dann, nach Aussage von meinem Uhrmacher und Reuve Thommen, von denen nenne ich einen Armbandwecker mein Eigen, können auch Dichtungen aus dem Handel verbaut werden, denn für meine Uhr gibt es keine Dichtungen von Reuve Thommen mehr.

Durchmesser und Dicke müssen passen, dann kann die Dichtung aus dem Handel verbaut werden.

Ich würde, nach dem Verbauen der Dichtung, die Uhr abdrücken lassen. Sicher ist sicher....
Viele Grüße

JLC
Bernd

Antworten