Ärger mit BREITLING Damenuhr, stark magnetisiert

hier ist Platz für Fragen, Tricks und erste Hilfe bei technischen Problemen
Antworten
Goldie55
Beiträge: 1
Registriert: 15.12.2016, 11:02

Ärger mit BREITLING Damenuhr, stark magnetisiert

Beitrag von Goldie55 » 15.12.2016, 11:27

Meine Breitling Damenuhr Colt Oceane II Stahl (Quartz Laufwerk) lief sehr falsch und wir haben sie zu BREITLING zum KVA geschickt.

Bereits im letzten Jahr vor 18 Monaten wurde die Uhr generalüberholt (ca.250€)

Jetzt erhalten wir die Mitteilung, daß sich die Uhr in einem stark magnetisierten Zustand befände.
Entmagnetisierungskosten 88€ zzgl. Versand und MWSt. = 130€. Man solle vermeiden die Uhr in die Nähe von Magnetfeldern von Handtaschen Verschlüssen, Kühlschrankzuhaltungen .....usw. zu bringen.

Offen gestanden bin ich fast "vom Hocker gefallen" als ich das las. Die Uhr ist doch ein Gebrauchsgegenstand.

Meine Fragen:
Hat jemand Erfahrung mit diesem Phänomen?
Sind 88€ für sog. Entmagnetisieren gerechtfertigt?
Gibt es evt. Alternativen die Uhr wieder ans Laufen zu bringen?

Ich bin derart perplex, und freue mich über jede Mitteilung
Goldie55 :roll: :oops:

Benutzeravatar
JLC
Beiträge: 2023
Registriert: 01.05.2015, 12:46

Re: Ärger mit BREITLING Damenuhr, stark magnetisiert

Beitrag von JLC » 15.12.2016, 13:15

Moin,
dieses Phänomen ist bei Uhren allgemein bekannt.
Meine JLC Kryos, Werk 889/1, war auch magnetisiert. Für die Durchsicht, neu Justierung & Entmagnetisierung habe ich keine € 50,00 bezahlt.

88,- Euro, mit MWSt = 130,00 halte ich für weit überzogen.

Es gibt Geräte zur Entmagnetesierung von Uhren zu kaufen. Frei im Handel.
Die Uhr wird nur, wie dann beschieben, auf das Gerät gelegt und ein Knopf gedrückt. Fertig.
Dieser Vorgang kann auch öfter wiederholt werden.
Viele Grüße

JLC
Bernd

Benutzeravatar
HaPe
Beiträge: 509
Registriert: 26.03.2014, 11:30
Wohnort: In Bayern

Re: Ärger mit BREITLING Damenuhr, stark magnetisiert

Beitrag von HaPe » 15.12.2016, 13:44

Sind denn Quartz Werke wirklich so empfindlich gegen Magnetismus?
Ich würde zum Uhrmacher meines geringsten Misstrauens gehen und sie entmagnetisieren lassen.
Wie Bernd schon schrieb, so an die 50,- höchstens wären ein realistischer Preis.
Ich bin Mitglied von PETA:
People eating tasty animals

Benutzeravatar
Arno
Beiträge: 529
Registriert: 15.03.2013, 16:55

Re: Ärger mit BREITLING Damenuhr, stark magnetisiert

Beitrag von Arno » 16.12.2016, 07:06

Hallo zusammen,



nach meiner Meinung reichen Gegenstände wie Magnetverschlüsse von Damenhandtaschen oder Kühlschrankzuhaltungen nicht aus um bei normalem Kontakt
eine hochwertige Uhr derart zu magnetisieren.

Was aber eine mögliche Ursache wäre, sind Induktionskochfelder. Denen sollte man mit Uhren nicht zu nahe kommen, wenn sie im Betrieb sind.

Eine seltene, aber mögliche, Ursache können auch Hochspannungsleitungen sein. In einer bestimmten Entfernung dazu kann ein magnetisches Feld entstehen.

Der Preis für die Entmagnetisierung durch Breitling finde ich ziemlich hoch....aber....die Uhren und die Revisionen bei Breitling haben ja auch ziemlich
ambitionierte Preise....so gesehen liegt es in der Relation....

Gruß
Arno :wave:
Die Zeit mag Wunden heilen, aber sie ist eine miserable Kosmetikerin.
-MARK TWAIN-

wisl1987
Beiträge: 3
Registriert: 15.01.2017, 21:40

Re: Ärger mit BREITLING Damenuhr, stark magnetisiert

Beitrag von wisl1987 » 18.01.2017, 00:10

Hi!

Und für alle die im medizinischen Bereich arbeiten - Haltet eure Uhren fern von MR-Geräten.
Selbst Uhren die Magnetfeldern besser standhalten z.B. Rolex Milgauss kommen hier ganz schnell an ihre Grenzen!

Tribun
Beiträge: 1
Registriert: 07.11.2017, 16:41

Re: Ärger mit BREITLING Damenuhr, stark magnetisiert

Beitrag von Tribun » 07.11.2017, 16:57

Das magnetisierungsproblem auch bei quarzuhren, im speziellen bei der breitling colt lady, ist mir ebenfalls mehr als bekannt und ein lästiges allgegenwaertiges problem.
Bei dieser uhr reicht der magnetverschluss einer handtasche oder ein tablet schon aus um einen nennenwerten nachgang zu verursachen.
(Eigene erfahrung: 2sek/d bis hin zu 3:37h/12h)
Der einziege lichtblick hierbei ist, magnetfeld weg, gangabweichung weg. Also uhr nur neu stellen.
Erfahrungen mit extrem starken magneten und dauerhaften schaeden habe ich noch nicht, möchte es auch nicht testen.

Antworten