Uhr aus Thailand

Wie bekomme ich ein neues Armband, welches passt und was gibt es eigentlich f?r Materialien?
Antworten
Martina
Beiträge: 1
Registriert: 25.03.2007, 07:32

Uhr aus Thailand

Beitrag von Martina » 25.03.2007, 07:36

Hallo,
mein Mann hat eine Breitling-Kopie aus Thailand. Beim Armband muss ein Glied rausgenommen werden. Im Uhrladen meinten sie, das ginge nicht zu machen. Arooganz oder geht das wirklich nicht?

FSB
Beiträge: 88
Registriert: 13.02.2007, 16:00

Re: Uhr aus Thailand

Beitrag von FSB » 25.03.2007, 20:18

fsb
Zuletzt geändert von FSB am 10.05.2007, 23:51, insgesamt 1-mal geändert.

ahlen
Beiträge: 37
Registriert: 15.02.2007, 16:06
Wohnort: Berlin

Beitrag von ahlen » 05.04.2007, 17:34

Manche Glieder sind so billig, dass es wirklich nicht geht.

Versuch doch mal einen anderen Uhr-Laden, dann weißt Du es sicher.

Ansonsten einfach ein neues Armband kaufen, kostet bei watchband.de nur 20 Euro und funzt auch f?r jede Mullah-Kopie
Wer immer nur Solaruhren trägt, dem kann auch keine Batterie auslaufen...

steuermann2108
Beiträge: 35
Registriert: 30.05.2007, 14:07
Wohnort: Hamburg

Beitrag von steuermann2108 » 30.05.2007, 14:29

Es stimmt, mache Bänder kann man einfach nicht k?rzen. Bestes Beispiel daf?r sind diese Uhren aus dem TV-Shops... "Sie bekommen auch ein Werkzeug zum K?rzen dazu". Ich kann kaum noch zählen, wie oft ich Kunden wegschicken musste, weil es einfach nicht ging.

Klapper einfach die Uhrmacher in deiner Nähe ab, einer schafft es ja vielleicht. Damit w?rd ich nur nicht unbedingt zu Wempe oder so gehen. Die haben das Recht darauf, die Uhr einzuziehen und zu zerstören. Kleine Uhrmacher sehen das nicht so eng. Jedenfalls nicht bei solchen Kleinigkeiten.

bricktop
Beiträge: 52
Registriert: 24.02.2007, 15:57
Wohnort: Österreich

Beitrag von bricktop » 30.05.2007, 16:11

steuermann2108 hat geschrieben:Damit w?rd ich nur nicht unbedingt zu Wempe oder so gehen. Die haben das Recht darauf, die Uhr einzuziehen und zu zerstören.
So ein BLÖDSINN....

Zeig' uns doch bitte wo geschrieben steht daß jemand mirnixdirnix das Eigentum eines anderen zerstören darf - wir reden hier wohlgemerkt nicht von einem Zollbeamten sondern von einem Dienstleistungsbetrieb.
Ein Konzi kann max. sagen daß er die Uhr nicht annimmt bzw. "versehentlich" verhunzen - mehr aber schon nicht.

steuermann2108
Beiträge: 35
Registriert: 30.05.2007, 14:07
Wohnort: Hamburg

Beitrag von steuermann2108 » 30.05.2007, 17:30

Bist du Uhrmacher? Fälscherwahre einzuf?hren ist eine Straftat und sollte zur Anzeige gebracht werden. Da sich aber die kleinen Betriebe den Verlust eines Kunden nicht leisten können, tun sie es nicht. Die Großen machen das...

bricktop
Beiträge: 52
Registriert: 24.02.2007, 15:57
Wohnort: Österreich

Beitrag von bricktop » 30.05.2007, 17:50

steuermann2108 hat geschrieben:Bist du Uhrmacher? Fälscherwahre einzuf?hren ist eine Straftat und sollte zur Anzeige gebracht werden. Da sich aber die kleinen Betriebe den Verlust eines Kunden nicht leisten können, tun sie es nicht. Die Großen machen das...
Du hast davon gesprochen daß die großen Konzessionäre Uhren zerstören d?rfen - und das ist Blödsinn. Ich verstehe nicht wieso man sowas rumerzählt...

Nebenbei bemerkt ist es keine Straftat eine Fälschung zu besitzen - es ist eine Straftat sie zu importieren (bei einem Wert von ?ber 175 Euro im Reisegepäck und bei Postversand immer). Soll heißen wenn sich jemand eine Rolex vom Strandkonzi kauft und die mit nach Hause bringt, darf er das - bei einem Koffer voll wird's haarig. Nachzulesen auch hier: http://www.zoll.de/faq/reiseverkehr/ein ... index.html - erster Absatz.
Niemand darf jemandes anderen Eigentum mutwillig beschädigen, DAS ist nämlich illegal.

Und noch zu Deiner Frage: Nein, ich bin kein Uhrmacher - tut aber auch absolut nichts zur Sache.

Antworten