Omega Automatik

Qualität aus der Schweiz. Oder nicht? Diese Diskussion findet hier statt.
Antworten
marksman
Beiträge: 2
Registriert: 04.03.2007, 17:17
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Omega Automatik

Beitrag von marksman » 04.03.2007, 17:33

Ich habe vor genau einem Jahr bei meinem "Stammschmuckhändler" in Berlin eine Omega Seamaster Professional Automatik gekauft.
Nat?rlich muss man bei dem Preis erstmal schlucken.
Aber wenn man die Uhr dann genau anschaut die ganze Aufmachung von der Verpackung angefangen bis hin zu den diversen Zertifikaten hat man doch den Eindruck etwas werthaltiges gekauft zu haben.
Ich habe die Uhr jetzt mehr als ein Jahr und es ist nicht die einzige seit mehr als 10 Jahren habe ich noch eine RADO CERAMICA und ein CITIZEN ECO DRIVE TITANIUM.
Die Rado ist auch seit mehr als 10 Jahren neuwertig und hat eine Ganggenauigkeit die seinesgleichen sucht. Leider ist sie in ihrem tiefen SChwarz nur schwer ablesbar und mit zunehmenden Alter ist die davonlaufende Zeit immer schwerer ersichtlich.
Deshalb hatte ich mich zu der Omega durchgerungen die auch des Nachts mit ihren Leuchtziffern jederzeit gut erkennbar ist.
300m taucht eh kein Schwein aber die Zahl an sich vermittelt schon Sicherheit denn eine Uhr die solche Dr?cke aushält muss Robust und unverw?stlich sein nicht nur unter Wasser.
Nach ?ber einem Jahr bin ich immer noch begeistert jedesmal erfreue ich mich nicht nur an der vergangenen Zeit sondern an den vielen Details und Feinheiten die diese Uhr von preiswerteren Modellen unterscheidet.
Das Wellenförmige Muster auf dem Zifferblatt oder das Omegazeichen selbst auf den Kronen nicht zu vergessen das Seepferdchen auf dem Boden der Uhr. Es vermittelt alles die Illusion einer "guten alten Zeit" in der die Handwerkstradition noch das Bestimmende des Wertes war.
Automatik im Zeitalter von Internet und Quarzuhren oder gar Radio kontrollierten macht das noch einen Sinn. Nostalgisch auf jeden Fall. Die Automatik ist mit dir verbunden jede deiner Bewegungen zeigt dir das du lebst und mit dir deine Zeit und deine Uhr. Sie gibt dir das Gef?hl der Unabhängigkeit und Stetigkeit. Ohne Batteriewechsel ohne auf irgendwelche Radiostationen angewiesen zu sein ist jedes einzelne Rädchen daf?r verantwortlich die Zeit deutlich zu machen. Ein äußerst komplexer und komplizierter Mechanismus geschaffen f?r die Ewigkeit .
Fazit ja es hat sich gelohnt eine Schweizer Uhr zu kaufen nicht wegen des Images sondern wegen der Präzision und den Feinheiten. Ich w?rde es wieder tun.

bricktop
Beiträge: 52
Registriert: 24.02.2007, 15:57
Wohnort: Österreich

Beitrag von bricktop » 04.03.2007, 18:19

Spricht mir wirklich aus der Seele :)

Benutzeravatar
oppa tictac
Beiträge: 628
Registriert: 24.02.2007, 07:26
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von oppa tictac » 04.03.2007, 19:10

bricktop hat geschrieben:Spricht mir wirklich aus der Seele :)
dito :D
gruss mike

smarty62
Beiträge: 20
Registriert: 09.03.2007, 10:30

kann nur bestätigen

Beitrag von smarty62 » 09.03.2007, 10:49

Habe meine Omega seit 25 Jahren. Eine Speedmaster mit Kaliber 1045 (durch Omega modifiziertes Kaliber Lemania 5100). Damals hiess sie noch "Seamaster Typ Speedmaster". :lol:

Alle 5 Jahre zum Service um die Dichtungen auszuwechseln. Vor 2 Jahren war sie im "grossen" šberholservice. Trage sie Tag und Nacht. Nur beim duschen nicht (Seife ist der Tod jeder Dichtung!). :x

šbrigens: Die Angaben zur Wasserfestigkeit ist eigentlich nicht so gedacht. 300m bedeutet, dass das Tauchen in Tiefen wo mit Heliumflaschen getaucht werden muss, die Dichtigkeit garantiert ist.
200 m = Sauerstoffflaschen (effektiv vielleicht 50 m ... bin kein Taucher ;-) ), 100 m ist f?r's schwimmen o.k. und 10 m gen?gt noch f?r's Händewaschen... Ach ja, NIE in die Sauna damit... auch nicht mit einer Seamaster Pro. :oops: :oops:
noch keine ... ;-)

Benutzeravatar
oppa tictac
Beiträge: 628
Registriert: 24.02.2007, 07:26
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von oppa tictac » 09.03.2007, 12:09

ne tolle uhr mit 1045er caliber, hab ich auch :lol:

Bild
gruss mike

smarty62
Beiträge: 20
Registriert: 09.03.2007, 10:30

Guck mal, meine Datums/Wochentagsanzeige is weiss...

Beitrag von smarty62 » 09.03.2007, 21:27

... hab noch nie eine gesehen mit weiss auf schwarz... Wann gekauft?

Bild
noch keine ... ;-)

marksman
Beiträge: 2
Registriert: 04.03.2007, 17:17
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

ja ist toll das ihr die auch gut findet

Beitrag von marksman » 12.03.2007, 12:46

also was ich bei meiner noch gut finde ist einfah das zifferblatt mit dem wellenmuster und vor allem was ich vergessen hatte die schleppanzeige. die zeit vergeht ja auch nicht in spr?ngen sondern entgleitet uns unmerklich und kontinuierlich und irgendwie kann ich das auf meiner uhr ablesen unaufhaltsam und stetig kreist der sekundenzeiger...in der gesamtheit aller eigenschaften ist es schon eine tolle handwerkliche leistung und eine tolle uhre

Benutzeravatar
oppa tictac
Beiträge: 628
Registriert: 24.02.2007, 07:26
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Guck mal, meine Datums/Wochentagsanzeige is weiss...

Beitrag von oppa tictac » 12.03.2007, 12:58

smarty62 hat geschrieben:... hab noch nie eine gesehen mit weiss auf schwarz... Wann gekauft?
die uhr habe ich 2006 gebraucht, aber in einem sehr guten zustand, bekommen.
gruss mike

smarty62
Beiträge: 20
Registriert: 09.03.2007, 10:30

...super ...

Beitrag von smarty62 » 12.03.2007, 21:19

... die erste Serie hat man 1974 zusammengeschustert. Das Gehäuse war von der Mark II ?bernommen und an das 1045 er Kaliber angepasst. Ich denke, Deine könnte so aus der ersten Serie stammen (schwarzes Zentrum der Zeiger...). :wink:

Meine ist hingegen aus der letzten Spezialserie von 1982 ... ich w?rde sie nie mehr hergeben! :lol: :lol:
noch keine ... ;-)

Flashbirne
Beiträge: 3
Registriert: 12.06.2007, 21:04
Wohnort: Spremberg

Beitrag von Flashbirne » 18.06.2007, 18:15

Hallo!
Nach wieviel Jahren muß eine Omega Seamaster 300 Automatik geöffnet werden um gegebenenfalls das Uhrwerk zu warten? Auch alle drei Jahre so wie bei einem Batteriewechsel?
MfG

smarty62
Beiträge: 20
Registriert: 09.03.2007, 10:30

Wartung Omega Automatik

Beitrag von smarty62 » 27.06.2007, 20:22

Hallo beisammen,

hab mir ?brigens noch eine Omega 2254.50 (SMP 300 Chronometer) zugelegt. Die soll nun die nächsten 25 Jahre Dienst tun :D

Also:
Bei normalen Autimatikwerken (ohne Co-Axial) ist mit einem Interwall von 5-6 Jahren zu rechnen. Bei einem Co-Axial Werk geht man von 7 Jahren aus. Preise unter http://www.omega.ch/index.php?id=390.

Und noch was am Rande: Lasst die Uhren in Biel revidieren. Wie sie zur?ckkommen sieht man bei meiner Speedmaster etwas weiter vorne im Thread. :D :D

Ach ja, Ein gezielter Wasserstrahl mit Druck (Schlauch) reicht f?r eine Belastung bis 300m!! Da brauchste nicht soo tief tauchen. :oops:

Hier gibts noch die offiziellen Infos, mehr oder weniger f?r alle Marken g?ltig: http://www.omega.ch/fileadmin/CustomerS ... Resist.pdf

Gr?sse
Gerhard
noch keine ... ;-)

Antworten