Service & Kulanz Junghans MEGA SOLAR

riderone
Beiträge: 1
Registriert: 15.08.2008, 12:41

Service & Kulanz Junghans MEGA SOLAR

Beitrag von riderone » 15.08.2008, 12:56

Habe vor ca. 4 Jahren eine Junghans MEGA SOLAR Uhr gekauft. Diese hat vor kurzem den Geist aufgegeben. Bin auch Prompt zum Uhrmacher (Fa. Gairing in Nürtingen) die Uhr wurde eingeschickt. Nach ca. zwei Wochen kam ein Kostenvoranschlag von 200 EUR. Als ich dann die Uhr nicht reparieren lassen wollte, wurde ich sehr unfreundlich behandelt und musste noch 26 EUR bezahlen (Für das Einschicken und anschauen unverschämt).
Nun habe ich mich per Mail an Junghans direkt gewand mit der Argumentation der Kosten 400 EUR Kaufpreis + 200 EUR Reparatur in 4 Jahren doch sehr teuer ist und es mit dem Made in Germany dann doch nicht so weit her sein kann.
Daruf hin habe ich die lapidare Aussage bekommen, dass der Sachverahlt geprüft wurde und eben so ist. Keine Kulanz, kein Entgegenkommen nichts. Somit hätte ich mir in den letzten 4 Jahren für ca. 150 EUR/Jahr eine Uhr kaufen können. Nachdem ich ca. die letzten 25 Jahre Junghans Uhren getragen habe, kommt für mich keine mehr in Frage.

skywatch
Beiträge: 1
Registriert: 21.08.2008, 13:05

Beitrag von skywatch » 21.08.2008, 13:21

hallo liebe leute

nachdem ich hier ein paar tage gestöbert habe,
habe ich mich entschlossen mich hier anzumelden, um meinen senf hier
beizutragen.

also um beim thema schlechten service und unzureichende kulanz von junghans zu bleiben lege ich mal los.

ich habe eine maga ceramic die sich nach batteriewechsel nicht mehr eistellt
also ich zum händler er sie nach junghans geschikt
kostenvoranschlag 120 €
das kann es doch wohl nicht sein oder ???

eine uhr für 450 € die nur 2 1/2 jahre hällt und dann 120 € reparaturkosten ??

dazu sage ich nein danke und nie wieder JUNGHANS.

gruß an alle

skywatch

d. rathlos
Beiträge: 1
Registriert: 03.09.2008, 20:46

Re: Service & Kulanz Junghans MEGA SOLAR

Beitrag von d. rathlos » 03.09.2008, 21:44

Hallo,

ähnliche Erlebnisse mit einer 1993(!) gekauften MEGA SOLAR:

Vor etwa zwei Jahren erschien -nach längerer Lagerung in schwach beleuchteter Umgebung- im Display die Anzeige, daß mehrere Tage keine Synchronisation stattgefunden hatte, auch manuell ließ sich kein DCF77-Empfang mehr starten.
Die Uhr wurde vom Händler zu Junghans eingeschickt. Nach zwei Wochen kam die Nachricht, daß das Empfangsteil defekt sei, leider seien aber für dieses alte Modell keine Ersatzteile mehr verfügbar.
Es wurde angeboten, auf die defekte Uhr bei Neukauf ca. 120 Euro Preisnachlaß zu gewähren. Auf das Angebot ging ich natürlich nicht ein; immerhin erfolgten Bearbeitung und Rücksendung ohne Berechnung.

Weniger als 100 Euro wurden dann in eine Casio WVA430 investiert, die auch einwandfrei funktioniert.

Vor kurzem beim Aufräumen zufällig die im Karton eingemottete MEGA-SOLAR-Uhr entdeckt und versuchsweise in die Sonne gelegt: nach drei Minuten zeigte sie wieder die korrekte Zeit.
Hier war offenbar nur ein Software-Reset nötig, der durch die vollständige Batterieentladung + Neustart nach mehr als 16 Monaten erzwungen wurde.

Es stellt sich die Frage: Waren die "Service-Fachleute" bei Junghans nicht in der Lage, diesen Reset durchzuführen, bevor sie die Diagnose "Empfangsteil defekt" stellten, oder wurde hier der Kunde bewußt (sogar im Wortsinn!) hinters Licht geführt?

Gruß
D.R.

fritzfriederich
Beiträge: 1
Registriert: 04.01.2010, 15:19

Re: Service & Kulanz Junghans MEGA SOLAR

Beitrag von fritzfriederich » 04.01.2010, 15:52

Service betr. Junghans Mega Solar.
Ich habe auch eine Mega Solar aus dem Jahr 1994, bin aber sehr zufrieden, vor allem weil ich die Betriebsanleitung gelesen habe und auch die nötige Geduld aufgebracht, um den 'Reboot' mit dem Zeitnormal abzuwarten.
Der Firma habe ich aber doch eine Mail geschickt mit der richtigen Feststellung, erst mal selbst zu probieren obs geht,
statt gleich den Ersatzteil-Service anzubieten.
Es ist schade, dass Du gleich eine japanische Uhr gekauft hast, denn das ist erst abzuwarten, wie lang die läuft
und ob Du sie dann überhaupt repariert bekommst oder die nächste Billiguhr Dir lieber ist.
Ich sehe Junghans nach wie vor als eine gute Marke an, die wohl doch nicht unterzugehen scheint. Sie ist aber
auch eine Qualitäts-Premium-Marke, ohne solche 'Billigangebote' aus China, aber mit deutschen Arbeitsplätzen.
frfr

KDL
Beiträge: 1
Registriert: 15.04.2010, 09:15

Re: Service & Kulanz Junghans MEGA SOLAR

Beitrag von KDL » 16.04.2010, 16:40

Hallo d.rathlos,

an dieser Stelle möchte ich Dir herzlich danken für Deinen Beitrag am 03. 09. 2008, der mir sehr geholfen hat. Meine 1999 gekaufte Junghans Mega Solar Ceramic stellte Ende 2009 ihre Anzeige ein. Nachfrage bei verschiedenen Uhrmachern und bei Junghans brachten nur das allseits bekannte Ergebnis: Uhr einschicken. Meine Suche führte mich dann auf diese Seite. Ausprobieren könnte ja nichts schaden, dachte ich mir und legte das gute Stück in seiner Schachtel in eine Schublade. Anfang dieses Monats setzte ich die Uhr wieder dem Licht aus, worauf sie nach relativ kurzer Zeit die Zeit einstellte und lief. Zur Sicherheit habe ich sie danach noch mehrere Tage von der Sonne bescheinen lassen und hoffe, dass sie nun wieder ordentlich läuft.

Nochmals besten Dank
und viele Grüße
KDL

Benutzeravatar
Maja
Beiträge: 1794
Registriert: 04.06.2007, 19:49
Wohnort: Pforzheim

Re: Service & Kulanz Junghans MEGA SOLAR

Beitrag von Maja » 21.04.2010, 20:11

Apropos UHRENSERVICE

Punkt 1 - Neukauf ist rentabel als Reparaturen

Punkt 2 - eine Reparatur kostet teure Ersatzteile und Zeit und Arbeit

Punkt 3 - Bei einer Reparatur ist die gewinnspanne nicht so hoch

Punkt 4 - Repariert ist repariert und nicht neu

Punkt 5 - Auf neue Uhren gibt es je nach Händler 2-3 Jahren Garantie Deutschland

Punkt 6 - Die Portokosten und Bearbeitungs- und Materialkosten sind in denn letzten Jahren gestiegen

Punkt 7 - Eine teure Uhr kostet auch teure Ersatzteile...eine preiswerte Uhr lohnt sich nicht der Aufwand...

GRUSS MAJA
ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR

eigene Erfahrung ;-)

alexwolf
Beiträge: 5
Registriert: 10.08.2010, 12:12

Re: Service & Kulanz Junghans MEGA SOLAR

Beitrag von alexwolf » 12.08.2010, 08:18

Ich finde, das ist wirklich eine Frechheit, wenn die Geschichten über das Reparaturservice von Junghans stimmen, da scheint es wirklich so, als würden da Kunden hinters Licht geführt werden. Schade ... Ich achte normalerweise auch auf Qualitätsuhren, trage die aber nur zu bestimmen Anlässen und habe für den täglichen Gebrauch ein billigeres Modell, das aber auch einwandfrei funktioniert. Meine Mutter hat sich erst hier eine günstige Damenuhr bestellt, auch als Zweitmodell für den täglichen Gebrauch bzw. als Alternative, wenn sie farblich besser zum Outfit oder zur Handtasche passt ;)

Benutzeravatar
Maja
Beiträge: 1794
Registriert: 04.06.2007, 19:49
Wohnort: Pforzheim

Re: Service & Kulanz Junghans MEGA SOLAR

Beitrag von Maja » 22.08.2010, 17:50

Überall wird gespart...vorallem an Personalkosten...und am Service...

GRUSS MAJA

thomastodon
Beiträge: 2
Registriert: 10.09.2012, 19:50

Re: Service & Kulanz Junghans MEGA SOLAR

Beitrag von thomastodon » 10.09.2012, 20:05

Wir besitzen das Ding in der Titanausfuehrung. Modell 026 2800 44
Diese Uhr wurde selten getragen, und zwar von meiner Frau. Nun ging vor ein paar Wochen einer der Druckknöpfe "verloren". Eine knappe Woche später war auch ein 2ter Knopf weg.
Hoffnungsvoll brachte meine Frau die Junghans Mitte August zum Juwelier.
Heute, am 10. September ruft der Juwelier mich an, Junghans, so sagte er, müsse das gesamte Gehäuse austauschen, die Knöpfe könnten nicht so einfach ersetzt werden.
Und das Ganze würde mich dann aber 220 Euro kosten. Das Gehäuse sei arg zerkratzt und zerstossen.
Das ist nicht bloss eine Frechheit, es ist obendrein eine Lüge. (Gekauft hatte ich sie am 17. Dezember 2011)

Wir haben eine kleine Kollektion Junghans Uhren.

Angefangen von der ersten digitalen Mega 1 Modell 26 0013201 -kein Problem-,
die erste analoge Mega Modell 25 4103403 -nie ein Problem-,
dann 2x jene in asymmetrischer Form mit blauer PVD-Beschichtung Modell 021 4310.00, die eine viel getragen und die andere neu, neuer geht's nicht. Beide laufen immer noch.
Eine Mega Solar Modell 21-4400-501 nie ein Problem.

Dann ging es seit 1997 los mit der Mega Solar Ceramik Modell 018 1805811:
1. Problem, die Gummi-Zwischenstücke des Armbandes lösten sich nach ein paar Monaten auf; neues Armband 170 Euro
2.tes Problem die Batterie lud sich per Solar nicht mehr auf. Nochmals 185 Euro
Anschliessend die Mega Solar Modell 053 1213 403 deren Time Zone Knopf nach Innen fiel. Werk tauschen, Batterie sei auch defekt, sagte man mir. Solar Modell, ich wiederhole es... 180 Euro
Die letzte gekaufte Uhr war die Junghans Apollo Alarm Chronograph Modell 54 4320312. von Anfang an funktionierte der Alarm nicht. Also am 2ten Tag zurück..... 6 MONATE dauerte es, bis Junghans sich bequemte eine "neue" Uhr zu schicken. Mit verschrammtem Bodendeckel!
Alle diese Uhren sind gemeinsam in einer Uhrenschachtel mit Glasdeckel.
Mitunter sind die Uhren monatelang im Schrank. Nach 15 Minuten Licht funktionieren sie wieder (ausser der Mega Solar Ceramik und der Mega Solar Modell 053 1213 403
Seltsamerweise laufen die Älteren sofort wieder an. Die haben wohl die etwas moderneren Werke.

Knöpfe, immer wieder die Knöpfe an den diversen Junghans die entweder nicht funktionierten, verloren gehen, ins Gehäuse hinein fallen.....
ALLE Werke seit 1997 gekauft, zeigen Defekte.

Ich kaufe nie wieder Junghans; das ist nicht mehr "gutes Deutsches Uhrwerk", alle meine Seikos laufen noch. Seit den Siebzigern; ob mechanisch oder elektronisch.
Thomastodon
Luxemburg

Lasst es bleiben, es sei denn ihr bekommt eine von den "alten", als Junghans noch Junghans war und noch Deutsche Qualität drin steckte.
thomastodon

Beiträge: 1
Registriert: 10.09.2012, 20:50

Benutzeravatar
Oxygen
Beiträge: 616
Registriert: 06.01.2012, 21:52

Re: Service & Kulanz Junghans MEGA SOLAR

Beitrag von Oxygen » 11.09.2012, 11:25

Hallo Thomas,

das liest sich ja böse. Da hast du aber üble Erfahrungen mit Junghans gemacht. Bisher hab ich noch nichts Negatives von Junghans gelesen, obwohl ich in mehreren Uhrenforen bin. Aber das heißt ja nicht, dass es nicht doch Negatives gibt. Du scheinst ja da die Serie zu haben.

Was mir dazu noch einfällt, wende dich doch mal direkt an Junghans und schildere ihnen deine Erlebnisse mit ihren Produkten. Schließlich bist du ja ein guter Kunde mit deiner Kollektion.

Grüße
Oxygen

zigarettenhasser
Beiträge: 8
Registriert: 30.09.2008, 12:52

Re: Service & Kulanz Junghans MEGA SOLAR

Beitrag von zigarettenhasser » 29.03.2013, 18:29

Also Leute, da braucht sich doch keiner zu wundern - auch eine "Mega-Solaruhr" ist im Grunde nichts weiter als eine Quarzuhr ohne echtes Innenleben, mal abgesehen vom Akku- und Quarzchip. Wie soll man eine solche Uhr reparieren? Die kann man wohl nur ersetzen bzw. austauschen. Ganz anders sieht dies bei mechanischen Uhren aus, in denen es noch "richtig tickt": Hier lohnt sich eine Reparatur eher, hier können Teile ausgetauscht, justiert oder gereinigt werden.
Außerdem müssen hier wenigstens richtige Uhrmacher ran, und keine "Chip- oder Batterieaustauscher". Das hat natürlich seinen Preis, aber der ist die Sache wenigstens auch wert. Eine Quarzuhr lässt man nicht reparieren - die ersetzt man am besten gleich durch eine neue - oder, noch besser: Man steigt auf mechanische Uhren um!
Lebendige Mechanik statt toter Quarz-Chips am Handgelenk!

Benutzeravatar
Oxygen
Beiträge: 616
Registriert: 06.01.2012, 21:52

Re: Service & Kulanz Junghans MEGA SOLAR

Beitrag von Oxygen » 29.03.2013, 19:24

Du verbreitest ja abenteuerliche Thesen.
zigarettenhasser hat geschrieben:Also Leute, da braucht sich doch keiner zu wundern
Verstehe ich nicht. Was gibts da zu wundern bzw. nicht zu wundern?
zigarettenhasser hat geschrieben: ....- auch eine "Mega-Solaruhr" ist im Grunde nichts weiter als eine Quarzuhr ohne echtes Innenleben....
Auch in einer Quarzuhr ist das Innenleben echt. Da sind "echte" Zahnräder drin, ein "echter" Schrittmotor, "echte" Zeiger u.s.w.
Oder was ist für dich echt, was unecht ??? Verstehe deinen Gedankengang nicht ???

zigarettenhasser hat geschrieben:....Ganz anders sieht dies bei mechanischen Uhren aus, in denen es noch "richtig tickt": Hier lohnt sich eine Reparatur eher, hier können Teile ausgetauscht, justiert oder gereinigt werden.....
Das ist nicht zwangsläufig so. Auch bei mechanischen Uhren kann es zu Schäden kommen, so dass nur noch ein Werkstausch hilft.
zigarettenhasser hat geschrieben:....Außerdem müssen hier wenigstens richtige Uhrmacher ran, und keine "Chip- oder Batterieaustauscher"....
Uhrmacher sind Uhrmacher. Diejenigen, die Batterien tauschen, können, müssen aber nicht Uhrmacher sein. Ich sehe keinen Grund, diejenigen Leute, die "nur" Batterien tauschen, abzuwerten
zigarettenhasser hat geschrieben: ....oder, noch besser: Man steigt auf mechanische Uhren um!
Das muss jeder für sich alleine entscheiden, was für ihn besser ist.

Und, last but not least, der Faden ist schon ziemlich alt. Da hat sich schon etwas Staub drauf abgesetzt.

Grüße
Oxygen

zigarettenhasser
Beiträge: 8
Registriert: 30.09.2008, 12:52

Re: Service & Kulanz Junghans MEGA SOLAR

Beitrag von zigarettenhasser » 29.03.2013, 19:56

Den Schrittmotor in einer Quarzuhr kann man sicher nicht mit dem mechanischen Räderwerk einer "richtigen" Uhr vergleichen. Gut - in Quarz-Chronographen sind ein paar mechanische Teile verbaut - aber kein Vergleich zu mechanischen Uhren. Wenn es denn unbedingt eine Quarzuhr sein muss, könnte ich noch am ehesten die Kinetikuhren mit Rotor akzeptieren.
Mit dem "Wundern" meinte ich die ersten Beiträge zu den hohen Reparaturkosten für eine Quarzuhr. Da bezahle ich ja für eine Werkreinigung einer meiner mechanischen Uhren weit weniger - und was gibt's schon bei einer Quarz-"Uhr" zu reparieren? Da kann man meist nur Chips und Elektronikteile austauschen...
Wahre Uhrenliebhaber haben schon lange den Reiz der Mechanik entdeckt - mir z.B. käme niemals ein Quarzticker ans Handgelenk...
Gerade Junghans hatte früher tolle eigene Werke. Leider wurden sämtliche Maschinen während der Zeit der ersten Quarz-Euphorie (70er-Jahre) verschrottet - wie kurzsichtig! So muss die Firma heute fremde Werke in mechanische Junghansuhren einbauen, die sie ja inzwischen auch wieder anbieten, da der Trend eindeutig wieder hin zur Mechanik geht.
Meinetwegen soll Quarz tragen, wer will - ich jedoch will hier eine Lanze für die mechanische Uhr brechen. Die fasziniert und die lebt, sie hat eine Seele, wogegen Quarzuhren einfach nur "tot" und langweilig sind...
Lebendige Mechanik statt toter Quarz-Chips am Handgelenk!

Benutzeravatar
Oxygen
Beiträge: 616
Registriert: 06.01.2012, 21:52

Re: Service & Kulanz Junghans MEGA SOLAR

Beitrag von Oxygen » 30.03.2013, 12:19

Ich respektiere deine Meinung, wenn es auch nicht die Meine ist.

Es kommt darauf an, was ich von einer Uhr erwarte bzw. wie die Lebensgewohnheiten sind. Wenn zum Beispiel jemand nur ab und zu mal eine Armbanduhr anzieht (so was soll's geben), ist er mit einer Quarzuhr besser bedient. Weil, die mechanische Uhr muss er aufziehen und Datum und Uhrzeit neu einstellen, wenn sie mal ein paar Tage in der Schublade gelegen hat und er sie nicht auf einem Uhrenbeweger hat.

Die Quarzuhr dagegen nicht. Solange die Batterie ausreichend Strom hat, läuft die Uhr. Er/sie braucht sie einfach nur anzuziehen und schon erfüllt sie ihre Funktion. Oft ist es auch so, dass Frauen lieber Quarzuhren anziehen, weil sie einfacher zu handhaben sind. Quarzuhren laufen genauer, wenn man nicht gerade einen Billig-Quarzer mit einer COSC zertifizierten Mechanischen vergleicht. Außerdem sind sie unempfindlicher gegen Stöße und Vibrationen, z.B. im Sport (zum Bogenschießen ziehe ich aus diesen Gründen immer eine Quarzuhr an).

Ich finde es auch schade, dass bei Einzug der Quarzuhren ein großen Sterben unter den Uhrenhersteller begann und nicht jeder die Kurve bekommen hat. Um so schöner finde ich, dass, wie du auch schreibst, seit einigen Jahren eine Gegenbewegung läuft und die mechanischen Uhren - hauptsächlich Automatikuhren - wieder mehr Beachtung finden und viele Liebhaber finden.

Ich bin ebenfalls ein Freund von Automatikuhren und besitze auch einige davon. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass auch Quarzuhren "richtige" Uhren sind und ihre Daseinsberechtigung haben.

Freundliche Grüßen
Oxygen

zigarettenhasser
Beiträge: 8
Registriert: 30.09.2008, 12:52

Re: Service & Kulanz Junghans MEGA SOLAR

Beitrag von zigarettenhasser » 30.03.2013, 13:11

Hast ja im Grunde recht, Oxygen - und bei Sportarten, wo Hand bzw. Arm starken Erschütterungen ausgesetzt sind, ist eine mechanische Uhr tatsächlich zu schade. Auch beim Holzhacken trage ich die einzige Quarzuhr, die ich besitze (aber immerhin eine Kinetik). Trotzdem kann ich Quarzuhren nicht zu den wirklich echten Uhren zählen - da fehlen entscheidende Komponenten, die eine lebendige Uhr "mit Seele" ausmachen. Auch meine Frau trägt seit Jahrzehnten mechanische Uhren, wobei sie Automatikmodelle bevorzugt. Ich selbst trage am liebsten Handaufzugsuhren. Okay - Leute, die eh keinerlei Beziehung zu Uhren haben, sollen ruhig ihre "Quarzer" tragen. Doch selbst von denen kenne ich manch Umweltbewusste, die aus Entsorgungs- und vor allem Strahlungsgründen inzwischen auf Automatikmodelle umgestiegen sind...
Lebendige Mechanik statt toter Quarz-Chips am Handgelenk!

Antworten