Lebensdauer der Junghans-Uhren

Antworten
pure_single_malt
Beiträge: 5
Registriert: 11.06.2007, 22:50

Lebensdauer der Junghans-Uhren

Beitrag von pure_single_malt » 11.06.2007, 23:09

Nachdem ich k?rzlich die Uhr vom Batterie-Wechseln zur?ck erhielt (Fachhändler, Adresse vom Händlernachweis der Junghans-Homepage), hatten die vier Funktionstasten keine Funktion mehr - sie sprachen nicht mehr an. Von der 'Fach-Verkäuferin' kam die Frage, wie alt die Uhr denn sei. Anschliessend die Bemerkung, diese Uhren seien eben schlecht, sie hielten nur wenige Jahre. Musste dann eine gute halbe Stunde warten, um die Uhr mit funktionierenden Tasten ?bergeben zu bekommen. Frage: Was meint Ihr zur Lebensdauer dieses Computers mit Uhren-Funktion?
Schöne Gr?sse, Bernd.

TurboBoost
Beiträge: 3
Registriert: 30.11.2007, 12:08

Beitrag von TurboBoost » 30.11.2007, 13:07

Hallo,

ich besitze eine Mega Solar, war auch zunächst sehr zufrieden. Bis nach vier Jahren die Uhr plötzlich nicht mehr funktionierte. Der Uhrmacher schickte sie an Junbghans, der Kostenvoranschlag lag bei 120 EUR.
Daraufhin habe ich Junghans angesschrieben und gefragt wie es denn sein könnte, dass eine so hochwertige und damit hochpreisige Uhr nach relativ kurzer Zeit defekt sein könne.
Die Antwort war ziemlich knapp und sagte nur aus, dass die Garantie ja schon zu lange abgelaufen ist als dass man da noch etwas auf Kulanzbasis machen könnte.

Ich habe die Uhr nicht reparieren lassen, werde auch keine Junghans mehr kaufen.

Unknown Pleasures
Beiträge: 3
Registriert: 02.04.2008, 11:17

Re: Lebensdauer der Junghans-Uhren

Beitrag von Unknown Pleasures » 02.04.2008, 11:37

pure_single_malt hat geschrieben: Anschliessend die Bemerkung, diese Uhren seien eben schlecht, sie hielten nur wenige Jahre.
Meine (im Nov. 2007 gekaufte) Mega 1000 hielt sogar nur wenige Wochen.

KlausT
Beiträge: 1
Registriert: 10.04.2008, 15:30

Beitrag von KlausT » 10.04.2008, 15:42

na das hört sich ja alles ganz gut an ... :evil:

meine Junghans Funk Spektral SOLAR Titan (Kaufpreis 450 € )ging nach genau 3 Jahren nicht mehr - Nov 2005 gekauft - und ich habe gerade den Kostenvoranschlag bekommen ... 158,31 € soll die Reparatur kosten ... - das kann ja wohl nicht wahr sein :evil: :evil:

kann man da nicks machen ???

meinen 535´er hat BMW noch nach 5 Jahren (Türdichtung war durch) auf Kulanz repariert ...

wen könnte/sollte man denn da bei Junghans anschreiben ???

Gruß Klaus

UliS
Beiträge: 1
Registriert: 12.04.2008, 16:32

Beitrag von UliS » 12.04.2008, 16:38

Tach zusammen,
meine 1. Mega ist von 2001 und funzt einwandfrei. Meine 2. Mega ist zwei Jhre alt und wurde vor 1/2 Jahr repariert, weil ich sie nicht mewhr einstellen konnte. Angeblich wurde das Werk teilweise repariert, anhand des plötzlich kratzerfreien Gehäuse und des ganz neuen Armband bin ich aber sicher dass mir eine neue Uhr geschickt wurde. Na ja, war ein Geschenk und ich hätte lieber die "echte" repariert gehabt, aber was solls, zumindest war es kostenlos.
Mit dem Service bin ich aber zufrieden, ging ruck zuck und ohne blöde Fragen.

radlermc
Beiträge: 1
Registriert: 23.05.2008, 11:38

Nie wieder Junghans Uhr

Beitrag von radlermc » 23.05.2008, 11:44

Meine Junghans Solaruhr versagte bereits im ersten Jahr zum ersten Mal.
Nun ist sie schon wieder defekt und ich soll die vollen kosten für eine Austausch des Innenlebens tragen - ca. 200 €.
Die Uhr habe ich im Sep. 2003 gekauft - >1.000 €.

Das Produkt unterscheidet sich wohl nicht von einem Billigen und die Firme Junghans ist völlig unflexibel.

Nie wieder Junghans!!!!

UhuSchuhu
Beiträge: 2
Registriert: 29.05.2008, 10:38

Lebendauer ist Glückssache ...

Beitrag von UhuSchuhu » 29.05.2008, 11:29

... und ich habe offensichtlich Pech gehabt wie Ihr alle. Ganz besonderes Pech, wenn man der Aussage der Fachverkäuferin Glauben schenkt, die gerade meinen Reparaturauftrag von 142 Eurrhoiden für eine gerade mal 4 Jahre alte Mega mit Batterieantrieb entgegengenommen hat. Eigentlich war ich sehr zufrieden mit der Uhr, Glas und Gehäuse sehen immer noch aus wie neu, nur Armband (normal) und Schliesse (schon etwas ärgerlich) haben sich vor kurzem endgültig abgemeldet.
Und jetzt blieb das Gerät auf 14:45 Uhr stehen, nur der Sekundenzeiger lief noch; offenlichtlich ein mechanischer Defekt. Die Seiko für 99 DM, die ich vorher hatte, ist 15 Jahre lang einwandfrei gelaufen. Das gibt Rätsel auf.
Ich stelle mir das so vor: Die Firma Junghans kauft für die Produktion ihrer Uhren Komponenten - Schwingquarze, Widerstände, IC's, Schrittmotoren oder gar fertige Laufwerke - in grossen Stückzahlen ein, da, wo sie gerade günstig zu haben sind, z. B. 10000 Antriebseinheiten für x €. Deren Hersteller gibt eine Ausfallrate von y % unter bestimmten Betriebsbedingungen nach einer bestimmten Zeit an. 10000 Antriebseinheiten mit einer Ausfallrate von y/2 % kosten 3*x €. Da fängt dann der leitende Technische Einkäufer bei Junghans an zu rechnen und trifft eine fachlich fundierte Entscheidung, bitte 3 mal raten wie die aussieht. Ich lasse mich gerne aus Fachkreisen eines besseren belehren.
Interessant ist aber, dass Junghans offensichtlich mehr Angst hat vor dem ersten, der hier schreibt, seine Uhr sei auf Kulanz repariert worden, als vor vielen (Zitat Kostenvoranschlag: "Aufgrund des erhöhten Reparatureingangs wird die Bearbeitung .. ca. 3 Wochen betragen. Wir bitten um Ihr Verständnis"), die schreiben, ihre Uhr sei vorzeitig verreckt.
Angesichts der auch nicht billigen Armband-Reparatur werfe ich also dieses mal dem schlechten Geld noch gutes hinterher, aber das wird dann das letzte Mal sein, das Fa. Junghans an mir verdient. Soviel marktwirtschaftliches Feedback muss sein.
Wer bis hier gelesen hat, war heute schon sehr fleissig und kann Feierabend machen.

Benutzeravatar
Maja
Beiträge: 1794
Registriert: 04.06.2007, 19:49
Wohnort: Pforzheim

Beitrag von Maja » 29.05.2008, 18:39

Die Unternehmensphilosophie
Erfindungsreichtum und das kontinuierliche Streben nach Präzision bilden seit der Gründung des Unternehmens im Jahre 1861 die Basis für die Erfolgsgeschichte des Unternehmens JUNGHANS.
Über die Jahrzehnte änderten sich die Anforderungen an die Uhr – nicht aber unsere Grundsätze. Die einzigartige Kombination aus traditioneller Uhrmacherkunst, Beständigkeit und Innovationsgeist bestimmen bis heute das Handeln nach dem Motto "Aus der Tradition in die Zukunft".
Ausgeprägtes Qualitätsbewusstsein, Verantwortungsbereitschaft und Teamgeist zeichnen unsere Mitarbeiter aus. Jedes Unternehmensmitglied ist bereit, aus eigenem Antrieb zu lernen und sich permanent weiter zu entwickeln. Der Gesamtnutzen steht vor dem Eigennutzen. Präzision bis ins kleinste Detail sowie maximale Effizienz stehen jederzeit im Mittelpunkt des Handelns.
Der konsequente Einsatz sowohl traditioneller als auch neuester Uhrentechnologien in Produkten von hoher Wertigkeit und oftmals aufsehenerregendem Design verleihen der Marke JUNGHANS eine einzigartige Stellung am internationalen Markt.
Die Marke JUNGHANS ist Synonym für hohen Qualitätsanspruch bei bester Preis-Leistung.
JUNGHANS war, ist und wird auch in Zukunft DIE deutsche Uhrenmarke sein.

Vielleicht dort mal anfragen:
http://www.junghans.de/html/pages/de_imprint.htm
z.B. E-Mail: info@junghans.de

Reparaturen sind kostenintensiv...wenn es anders möglich wäre...(improvisieren) müßte es einer bei JUNGHANS
z.B. dort ein Uhrmacher wissen...

Tastenfunktionen (erst) nach dem Batteriewechsel defekt!!!
(Verbindung unterbrochen von Tasten und Funktion -> Wiederherstellbar?)

UhuSchuhu
Beiträge: 2
Registriert: 29.05.2008, 10:38

Re: Lebensdauer der Junghans-Uhren

Beitrag von UhuSchuhu » 05.05.2014, 10:10

(Threadhochhol...) Tja, das gleiche Spiel nochmal: Uhr bleibt stehen, Batterie ok, Schätzung des Uhrmachers: 180 € Reparaturkosten, Lebensdauer also: < 6 Jahre.

Antworten