Junghans Mega Solar Funk - Lebenszeit?

Iain
Beiträge: 1
Registriert: 24.04.2020, 23:41

Re: Junghans Mega Solar Funk - Lebenszeit?

Beitrag von Iain » 25.04.2020, 00:01

ich möchte den tollen Service von Herrn Peter Born einfach bestätigen.
Die Akku meiner Junghans Mega Solar Funk (bj. 199?) war in Ordnung, aber der Minutenzeiger hat sich unzuverlässig bewegt.
Nach kurzer Zeit, zu einem sehr angemessenen Preis, habe ich wieder eine völlig funktionierende Uhr.

MeinKommentar
Beiträge: 1
Registriert: 05.10.2020, 18:43

Re: Junghans Mega Solar Funk - Lebenszeit?

Beitrag von MeinKommentar » 05.10.2020, 18:55

inselfan hat geschrieben:
14.03.2017, 00:26
Besitze eine Junghans Mega Solar Ceramic 018-1504 aus dem Jahre 1998! Die lief treu und brav bis 2016, wobei sich da zunehmend eine stark verkürzte Dunkelgangreserve bemerkbar machte. Sie stellte sich bei günstiger Großwetterlage auch hier auf den Kanaren ausreichend oft! Nun sind 18 jahre eine stolze Zeit, vor allem für den Akku. Dieser ist angeblich nicht mehr auswechselbar. Mit etwas Mühe bekommt man eine Anleitung, wie die Uhr mit Hilfe von Druckluft zu öffnen ist, um sich das ganze erst mal anzuschauen. Das war wirklich nicht leicht, im Endeffekt war der Dichtring fürs Glas beschädigt. Einen Akku CT1616, der kompatibel zum verbauten sein soll, zu besorgen, ist kein Problem. Das Wechseln erfordert etwas Geschick, Werkzeug und einen feinen Lötkolben. Dann lief das stolze Stück wieder. Das Glas habe ich eingeklebt, weil ich den passenden Dichtring nicht auftreiben konnte. Was ich mir nicht vorstellen kann, daß dieser Akkuwechsel von Junghans nicht durchgeführt werden kann! Ich halte deren Reparaturgeschäftsmodell für eine Art Beschäftigungsbeschaffung für ihre Serviceabteilung. Das Kermikarmband hält auf Grund des PU-Trägermaterials auch nur 4 jahre, dann kostet die Reparatur auch einen satten Einhunderter. Habe dann einen Lieferanten des PU-Trägers gefunden, der Wechsel der einzelnen Glieder ist dann eine glitschige Spülmittelangelegenheit, aber es funktioniert.
Was bleibt, ist ein sehr zwiespältiger Eindruck dieser Firma, ein gutes Produkt mit sehr durchwachsenem und teuren Service!
Ich habe auch eine 18/1504/44.
Diese lag unbenutzt seit gut einem Jahrzehnt in einem Regal und wurde dort durch das einfallende Sonnenlicht beschienen, bzw. jetzt in den dunkleren Monaten von der Zimmerbeleuchtung.
Heute habe ich sie neugierig vom Regal genommen und verwundert gesehen, dass die Uhr zwar im Energiesparmodus war; jedoch die korrekte Uhrzeit anzeigte.
Ich habe die Uhr dann gut drei Minuten mit einer LED-Taschenlampe mit ca. 1000 Lumen beleuchtet und seitdem funktioniert diese tadellos.

Für mich war jene Erfahrung derart unerwartet, dass ich nach "Lebensdauer Junghans Solar" gegoogelt habe, dann die Suche zunehmend spezifischer formuliert habe und dann in diesem Forum gelandet bin und einen Account angelegt habe, um diese unerwartete Erfahrung kund zu tun.

DRKK
Beiträge: 1
Registriert: 04.05.2021, 08:39

Re: Junghans Mega Solar Funk - Lebenszeit?

Beitrag von DRKK » 04.05.2021, 10:34

Guten Morgen,
alle Mitglieder meiner Familie (6 Personen) haben eine Keramikfunkuhr von Junghans.
Das Design gefällt uns.
Irgendwann begann das Drama mit den Akkus. Habe mehrere Uhrengeschäfte kontaktiert; niemand konnte mir helfen, so bin ich schlußendlich dann bei Junghans gelandet.
Bei der Herrenuhr wurde vor einigen Jahren noch das Laufwerk getauscht, da man den Akku "nicht tauschen" konnte. Bei so einer ursprünglich teuren Uhr ein großer Happen Geld, aber ich habe es :thumbdown: verärgert bezahlt.
Nun hatte in 2020 der Akku der Damenuhr bei meiner Tochter den Dienst aufgegeben.
Immer noch verärgert, aber was will man machen, habe ich die Uhr ohne vorherige Anfrage denen zugeschickt.
Nachdem Wochenlang keine Reaktion erfolgte habe ich dort nachgehakt und siehe da, ich bekam zur Antwort, dass es keinerlei Ersatzteile gäbe :( und man mir "anbietet" eine neue Uhr mit 20% Presinachlass zu verkaufen.

Ich bin schier explodiert und dann noch einmal intensiv geforscht und bin auf diesen Thread gestoßen.
Habe dann mit Herrn Peter Born, er wohnt nicht allzuweit weg (Zufälle gibt es ja nicht :) ) aufgenommen, die Uhr vorbeigebracht und nach Erläuterung, dass er keine Garantie übernehmen wird, die Uhr dort zur Instandsetzung gelassen.
Und siehe da, nach einer Woche bekam ich den Anruf, dass ich die Uhr (instand gesetzt) abholen kann.
Übrigens ein sehr symphatischer Mensch, der in einer kleinen Werkstatt noch richtige Uhren repariert.
Habe ihm dann auch gleich unsere defekte Wanduhr (uralt, noch vom Großvater geerbt) dort gelassen.

Es ist einfach unverschämt, wie so ein großer Konzern die Käufer abzockt und es ist schön, dass es noch handwerklich arbeitende Menschen gibt, die dem Kunden (trotz Monopolstellung bei der Instandsetzung dieser Uhr) für einen fairen Preis weiter helfen.

"uhren-born.de"

.

Antworten