Uhrzeit.org Blog

Unter die Lupe genommen: Alpina Horological Smartwatch

Karo
von Karo

Smartwatches sind nach wie vor in aller Munde und viele Uhrenmarken springen auf den Zug auf und stellen ihre eigenen Smartwatches vor. Was genau eine Uhr habe muss, um als Smartwatch zu zählen, ist nicht genau definiert. Ich denke bei dem Begriff immer an ein kleines Handy am Handgelenk, aber die Bandbreite ist enorm und die technischen Features variieren stark. Manche der Zeitmesser verfügen tatsächlich über viele Möglichkeiten eines Smartphones und man kann sogar mit ihnen telefonieren, andere bieten deutlich weniger Funktionen.

Alpina und Frederique Constant sind zwei der Uhrenmanufakturen, die sich auch an das Thema Smartwatches heran gewagt haben. Ein Modell von Alpina, die Horological Smartwatch, möchte ich an dieser Stelle mal unter die Lupe nehmen. Die Uhr liegt stabil und robust in der Hand, das Gehäuse besteht aus hochwertigem Edelstahl. Zeiger und Indizes sind mit Leuchtmasse gefüllt und sorgen für ein problemloses Ablesen der Zeit. Herzstück der Uhr ist ein Kaliber AL-285. Der Clou an der Uhr ist, dass sie mit einer MotionX-Aktivitätserfassung und einem Sleeptracker ausgestattet ist. Diese Features vermitteln einen guten Eindruck über das nächtliche Schlafverhalten, lassen Rückschlüsse auf die persönlichen Aktivitäten zu und messen Schritte und Energieverbrauch während des Tages. Je nach Einstellung werden dann die Aktivitäten oder der Schlaf in Prozent auf der dezentralen Anzeige dargestellt. Die Ergebnisse können ebenfalls problemlos an alle IOS- und Android-fähigen Handys schnell und einfach via Blutooth übermittelt werden. Außerdem verfügt dieses Multitalent über einen Schlafphasenwecker, einen Inaktivitätsalarm, adaptives Coaching, sowie eine MotionX-Cloud-Datensicherung. Alles in allem bietet diese Smartwatch schon sehr nette Funktionen und gepaart mit der doch sehr klassischen und eleganten Optik, ist sie doch eine super Alternative zu den eher poppig und modern anmutenden Zeitmessern von Apple & Co.