Uhrzeit.org Blog

Uhren Made in Germany – Junghans, Glashütte & Co. im Fokus

Avatar

Deutsche Uhrenhersteller müssen sich vor der Konkurrenz aus der Schweiz keineswegs verstecken. Marken wie Junghans, Union Glashütte oder Sinn wissen seit Jahrzehnten durch stilvolles Design, präzise Uhrwerke und absolute Qualität zu überzeugen. Und sind dabei oft preiswerter als vergleichbare Uhrenmarken aus dem Nachbarland.

Junghans

  • Gründung: 1861
  • Stil: klassisch, schlicht, stilvoll
  • Preissegment: mittleres Preissegment

Bekannt ist Junghans insbesondere für seine Max Bill, die im klassischen Bauhaus-Look daherkommt. Auch die Kollektionen Meister, Meister Driver und Form setzen voll auf gekonnten Minimalismus. So wissen die Modelle stets mit ihrer schlichten Eleganz zu überzeugen, wobei das deutsche Unternehmen in Sachen Material voll auf Qualität setzt.

 

Union Glashütte

  • Gründung: 1996 (Ursprünge im Jahr 1893)
  • Stil: sportlich, elegant, nostalgisch
  • Preissegment: mittleres bis gehobenes Preissegment

Die Union Uhrenfabrik – allgemein bekannt als „Union Glashütte/SA“ – kreiert Uhren, die einen überwiegend sportlichen Charakter haben. So bieten etwa die Linien Viro und Noramis ein Tachometer, mit dem Träger die Zeit stoppen können. Auch das Design ist bei Glashütte bewusst sportlich gehalten, was etwa durch das Edelstahlgehäuse der Uhren hervorgehoben wird.

Sinn

  • Gründung: 1961
  • Stil: maskulin, sportlich, funktional
  • Preissegment: mittleres bis gehobenes Preissegment

Sinn ist einer der bekanntesten Hersteller von Spezialuhren. So produziert der deutsche Uhrenhersteller bevorzugt Fliegeruhren, Taucheruhren oder Jagduhren. Die Chronographen überzeugen aus funktionaler Sicht durch robuste Gehäuse, hohe Druckfestigkeit, Stoppuhren und schlagfestes Glas. Optisch setzt die Marke auf dunkle Farbtöne und große Uhren, die maskulin wirken.

Bruno Söhnle

  • Gründung: 2000
  • Stil: unkonventionell, divers
  • Preissegment: Unteres bis mittleres Preissegment

Bruno Söhnle überzeugt nicht nur mit einem angemessenen Preis für seine Uhren. Das Unternehmen hat in den vergangenen Jahren seinen ganz eigenen, teils erfrischend unkonventionellen Stil entwickelt. So sind die Uhren der Kollektion Hamburg bewusst „nordisch schlicht“ gehalten. Farbenfroher geht es etwa in der Linie Padua zu, die das italienische Lebensgefühl einfängt. Alle Uhren dürfen dabei den Zusatz „Glashütte“ tragen, weil sie zu mindestens 50 Prozent in der sächsischen Stadt gefertigt werden.