Uhrzeit.org Blog

Junghans Meister Driver Series

Karo
von Karo

Die Marke Junghans, die seit mehr als 150 Jahren mit einer eindrucksvollen Unternehmensgeschichte aufwarten kann, ist für ihr stilvolles, klassisches Design bekannt. Viele kennen Junghans wahrscheinlich überwiegend durch den Klassiker Max Bill Linie.

Wer es allerdings weniger puristisch und etwas  vornehmer mag, greift in der Regel zur Junghans Meister Driver Serie. Die Uhren sind durch luxuriöse Ästhetik gekennzeichnet, die für den besonderen Stil dieser Serie sorgt.

Die Junghans Meister Driver orientiert sich, wie der Name bereits verrät, an der Geschichte und der Designauswahl der Automobilindustrie. Junghans ist nicht die erste Uhrenmarke, die auf die Idee kam optische Einflüsse aus diesem Bereich zu übernehmen. Dies geschieht bei ihnen aber effektiver und ansprechender als bei vielen Konkurrenten. Viele Anbieter handeln ganz nach dem Motto: Es gibt eine große Nachfrage, also warum liefern wir nicht das passende Angebot. Junghans hatte hingegen eine weitere Grundmotivation für diese durchaus kluge Überlegung. Sie produzierten bereits in den 20ern und 30ern anschauliche Autouhren. Diese wurden in der Fabrik in Schramberg produziert. Die Autouhren gelten als Vorläufer des modernen Tachometers. Sie verfügten nicht nur über eine Zeitanzeige, sondern konnten anhand gefahrener Distanzen und der damit verbundenen Zeitspanne die Geschwindigkeit ermitteln. So ist bereits eine historische Verbundenheit gegeben. Das Zifferblatt der Meister Driver Serie ist eine Hommage an die Tachos aus den 30ern.

Auch die heutigen Inhaber Hans Jochen und Hannes Stein sind begeisterte Automobil Fans. Dies führte wohl auch dazu, dass im Jahr 2016 die ersten Modelle der Meister Driver Reihe das Licht der Welt erblickten. Auch dieses Jahr gehören ausgewählte Produkte der Serie zu den Neuheiten aus Basel. Die Meister Driver Serie ist im Jahr 2017 in drei neuen Ausführungen erhältlich.

Es werden wichtige, sinnvolle Funktionen mit in die neuen Zeitmesser integriert. So weisen alle drei Artikel Wochentags- und Datumsanzeigen auf. Deshalb auch der Name Meister Driver Day Date.

Die Uhren sind keine Anlehnung an einen bestimmten Fahrzeugtyp sondern ein Amalgam aus verschiedensten, interessanten Herstellern und Ausrichtungen.

Hier nun einige grundlegende Infos zu den Produkten: Die beiden ersten Ausführungen sind mit echten Lederarmbändern aus Rindsleder ausgestattet. Eine weitere Variante präsentiert sich mit Edelstahlarmband, silberfarbenen Gehäuse und orangefarbenen Akzenten auf dem Zifferblatt und fällt etwas teurer aus. Die Gangreserve der gesamten Serie beträgt 38 Stunden. Sie verfügen über eine Datums und Tagesanzeige. Geschützt wird das kostbare Zifferblatt durch ein hochwertiges, robustes Plexiglas.

Es handelt sich bei der Serie um echte Unikate. Junghans hatte zuvor nur geringfügig ähnliche Produkte auf den Markt gebracht und so gestaltet sich dieser Schritt als kleines Wagnis. Dennoch glaube ich kaum, dass eingefleischte Fans von Junghans, den neuen Meister Driver Day Date Artikeln widerstehen können. Die Verarbeitung der Uhren fußt schließlich auf den Erfahrungen der vielen Uhrmacher aus dem Traditionshaus Junghans.