Uhrzeit.org Blog

Die Zeit – sieben spannende Fakten über dieses Phänomen

Karo
von Karo

Die Zeit nimmt in unserem Leben eine große Rolle ein, doch meistens nehmen wir sie gar nicht bewusst wahr. Auch wenn wir tagtäglich unseren Zeitmesser als treuen Begleiter dabei haben, schenken wir der Zeit als solche so gut wie keine Aufmerksamkeit. Dabei gibt es viele spannende Dinge über das Phänomen Zeit, die wir noch nie zuvor gehört haben. Wir haben für euch recherchiert und nun sieben interessante Fakten zusammengestellt, die auch uns teilweise ganz schön erstaunt haben.

  1. Die Zeit verläuft immer gleich schnell.
    Oft hat man zwar das Gefühl, dass die Zeit mal wieder an einem vorbeirast, aber das liegt nicht daran, dass sich der Zeiger schneller dreht, sondern ist vielmehr eine Sache des Zeitempfindens. Manche Tage sind eben voller als andere. Für das Gehirn spielt es nämlich eine große Rolle wie viel es innerhalb eines bestimmten Zeitintervalls als Erinnerung gespeichert hat. Menschen nehmen einen Zeitintervall, in dem sie viel Neues erleben als länger wahr.
  2. In China geht die Sonne mehrmals auf.
    Das riesige Gebiet von China umspannt eigentlich fünf verschiedene Zeitzonen. Jedoch lebt das ganze Land nach der gleichen Uhrzeit, denn die kommunistische Regierung hat im Jahr 1949 die vorher unterschiedlichen Zeitzonen auf eine gemeinsame zusammenlegt. Deshalb geht im östlichen Teil Chinas die Sonne einige Stunden früher auf als im Westen. Unglaublich, aber wahr.
  3. Das Wetter dreht an der Zeit.
    Das Wetter hat sehr wohl Einfluss auf die Zeit. Starke Winde können die Erdrotation alle 24 Stunden um den Bruchteil einer Millisekunde verlangsamen.
  4. Die Dauer der Woche ist willkürlich gewählt.
    In einem Jahr wandert die Erde ein Mal um die Sonne. In einem Monat dreht sich der Mond einmal um die Erde. Nur die Woche ist eine Zeiteinheit, die nicht von astronomischen Beobachtungen hergeleitet ist. Ein Grund könnte sein, dass zunächst nur sieben Himmelskörper bekannt waren (Sonne, Mond, Mars, Merkur, Jupiter, Venus, Saturn), die man mit den Tagen in Verbindung bringen konnte und, dass eine Woche mit sieben Tagen recht gut einem Viertel eines Mondumlaufs entspricht.
  5. Jedes Dorf hatte seine eigene Zeit.
    Bis in die 1800er Jahre lebte jedes Dorf in seiner eigenen kleinen Zeitzone. So hatte jeder Ort seine eigene Uhrzeit. Manche Dörfer richteten sich noch nach der Lokalzeit der nächstgrößeren Stadt.
  6. Fliegen macht älter.
    Albert Einstein hat herausgefunden, dass die Schwerkraft die Zeit langsamer macht. Das bedeutet, dass Flugzeugreisende, die durch Gebiete fliegen, wo die Schwerkraft weniger stark ist, ein paar Nanosekunden älter werden.
  7. Atomuhren sind nicht die genauesten Uhren.
    An der University of Colorado befindet sich die genaueste Uhr der Welt. Sie misst die kleinsten Schwingungen eines einzelnen Quecksilber-Atoms. Physiker behaupten, dass sie erst nach einem Zeitraum von 100 Billionen Jahren um eine Sekunde falsch ginge. Damit geht diese Uhr rund 20 Mal genauer als herkömmliche Atomuhren.