Uhrzeit.org Blog

Alle Style-Wege führen nach Rom: römische Zifferblätter sind das Musthave der Saison

Karo
von Karo

Uhren leben nicht nur durch ihre Form sondern eben auch die unterschiedlichen Beschaffenheiten und Designs der Zifferblätter. Und heute widmen wir uns mal dem aktuellen Trend, nämlich den römischen Ziffern. Diese gehören eigentlich zu den Klassikern. Gerade die Cartier Uhren sind bekannt für ihr zeitloses und klassisches Design mit römischen Ziffern. Aber, dass dieser Trend sich auch bei den eher mittelpreisigen Uhren und Modemarken durchsetzen würde, war lange Zeit nicht klar. Aber mittlerweile sieht man diese wunderschönen Zeitmesser immer mehr und es hat sich ein regelrechter Trend entwickelt. Das klassisch und trotzdem individuell anmutende Design dieser Uhren, macht sie zu sehr begehrten Objekten. Sie strahlen so etwas edles und besonderes aus, dass man sich ihnen irgendwie nicht entziehen kann.

Viele Marken wie Armani, Tommy, Hilfiger, esprit Jacques Lemans, Seiko, Tissot oder Boss haben diese Uhren in ihren aktuellen Kollektionen umgesetzt. Auch die angesagte Trendmarke La Mer Collections hat Uhren mit römischen Ziffern im Sortiment. Die Damenuhr Riviera ist, wie es für La Mer typisch ist, mit einem Wickelarmband versehen, dass durch wunderschöne Charm-Anhänger ergänzt wird. Ein wirklich hübscher Hingucker wie ich finde. Mittlerweile sind Taschenuhren ja nicht nur den Großvätern vorbehalten, sondern machen sich an einer hübschen Kette auch sehr gut als Trendstück. Natürlich passend zum Thema mit römischen Ziffern und da würde ich besonders die Taschenuhr T-Pocket von Tissot erwähnen, die durch ihre gebürstete Edelstahlhülle und dem weißen Zifferblatt edel und sportlich zugleich wirkt. Wer denkt diese Uhren seien nur etwas für das weibliche Geschlecht, der irrt gewaltig.  Seiko trumpft mit klassisch schwarzem Zifferblatt und schwarzem Lederarmband auf, während Freunde von Edelstahlarmbändern bei Boss voll auf ihre Kosten kommen.